Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Fürchte nicht den Himmel, fürchte nicht die Erde…

Fürchte nicht den Himmel, fürchte nicht die Erde…
天不怕,地不怕…
Tiān bù pà, dì bù pà ...

Mit dieser Einleitung kann man alles bemäkeln, was einem nicht gefällt: Sei es nun Maos kreischende Frau Jiāng Qīng (江青), die abends im Fernsehen sprach oder die Sprachkünste von Südchinesen oder Ausländern. Diese Variante bezieht sich Bewohner der Provinz Guǎngdōng (广东), die Hochchinesisch sprechen wollen und damit oft enorme Schwierigkeiten haben, denn ihr kantonesischer Dialekt (广东话 Guǎngdōnghuà) ist von der Hochsprache (pǔtōnghuà) so weit entfernt wie das Norwegische vom Bayerischen.
 
Meistens aber wird die Variante von den Chinesisch-Sprechenden Ausländern gewählt, um die eigene Sprachfertigkeit herunterzuspielen.

Der australische Außenminister Minister Kevin Rudd (chinesischer Name: 陆克文 Lù Kèwén) beeindruckte 700 chinesische Studenten 2011 in der südchinesischen Stadt Guǎngzhōu (广州) damit, dass er während seiner Rede vom Englischen ins Chinesische wechselte. Rudd lebte in den frühen 1980er Jahren mit Frau und Kind in Peking (北京 Běijīng) und zitierte am Anfang den ironischen Spruch „Fürchte nicht den Himmel, fürchte nicht die Erde, fürchte nur einen Ausländer, der Chinesisch spricht.“

天不怕,地不怕,只怕老外说中国话。
Tiān bú pà, dì bú pà, zhǐ pà lǎowài shuō Zhōngguóhuà.

Statt Lǎowài (老外, alter Ausländer), eine etwas flapsige Bezeichnung wird meistens aber Wàiguórén (外国人, Auslandsmensch) verwendet.
 
天    tiān    Himmel
不    bù    nicht
怕    pà    fürchten
地    dì    Erde
不    bù    nicht
怕    pà    fürchten
就    jiù    nur
怕    pà    fürchten
外    wài    draußen
国    guó    Land; lang: 國
人    rén    Mensch
说    shuō    sprechen; Langzeichen: 說
中    zhōng    Mitte
国    guó    Land; lang: 國
话    huà    Rede; lang: 話