Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Eine Gottesanbeterin will einen Streitwagen aufhalten.

Eine Gottesanbeterin will einen Streitwagen aufhalten.

螳臂当车。
Táng bì dāng chē.
Eine Gottesanbeterin blockiert mit ihren Armen den Wagen.

In der Zeit der Streitenden Reiche war der König des Landes Yuè (越) unterwegs zum Angriff auf das Land Wú (吴), das aber erheblich stärker war, weshalb die Kampfmoral seiner Soldaten nicht sehr hoch war. Da sah er eine Gottesanbeterin, die mit erhobenen Armen seinen Streitwagen aufhalten wollte. Er ließ alle Fahrzeuge anhalten und, wie erwartet, fragten seine Generäle: „Warum lasst Ihr uns hier anhalten?“

„Weil die Gottesanbeterin da vorne versuchte, meinen Streitwagen aufzuhalten.“

Alle lachten laut: „Überrollt das Tier doch einfach!“

Der König blieb aber ernst, und ordnete an, dass alle Fahrzeuge um die Gottesanbeterin herumfahren sollten und ließ die Soldaten die Gottesanbeterin für ihren Mut salutieren. Die Soldaten waren gerührt und kämpften so tapfer wie nie zuvor.

Verwendung:
Heute hat diese Wendung aber die negative Bedeutung, dass man etwas Unmögliches versucht, weil man größenwahnsinnig ist und sich für unwiderstehlich hält.

螳    táng    Gottesanbeterin      
臂    bì    Arm    
当    dāng    etwas abwehren; Langzeichen: 當   
车    chē    Karren, Wagen; Langzeichen: 車