Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Wenn zwei sich streiten …

Wenn zwei sich streiten …
鹬蚌相争。
Yù bàng xiāng zhēng.
Schnepfe und Muschel streiten miteinander.

Der König von Zhào (赵) wollte das benachbarte Reich Yān (燕) überfallen. Yān aber schickte Sū Dài (苏代) nach Zhào, um den König davon abzubringen. Als er zum König von Yān vorgelassen wurde, sprach Sū Dài zu ihm:

„Mein Weg zu Euch führte mich an einem Fluss vorbei. Am Ufer des Flusses lag eine große Muschel, ihre beiden Schalen weit geöffnet um die Sonnenstrahlen aufzunehmen. Plötzlich kam eine Schnepfe und stürzte sich darauf. Da schnappten die Schalen der Muschel zu und der Schnabel der Schnepfe steckte fest. Die Schnepfe versuchte daraufhin die Muschel abzuschütteln, woraufhin die Muschel sich nur noch fester schloss. Stundenlang beobachtete ich das Treiben, aber weder Schnepfe noch Muschel konnte ihre Lage verbessern. Sicherlich wären der Muschel wohl nach ein oder zwei Tagen die Kräfte geschwunden - wenn nicht die Schnepfe ihre Kräfte schon vorher verlassen würden. Aber schließlich kam ein Fischer daher und sammelte beide einfach auf. Majestät, ich fürchte nun das Zhao und Yan das gleiche Schicksal teilen, während das große Königreich Qín (秦) es dem Fischer gleichtun könnte.“

Der König von Yān verstand und wahrte den Frieden.

Verwendung:
„Der Kampf von Schnepfe und Muschel“ dient als Sinnbild für eine Situation in der ein Dritter von dem Streit zweier Anderer profitiert.

鹬    yù    Schnepfe; Langzeichen: 鷸
蚌    bàng    Muschel
相    xiāng    miteinander
争    zhēng    streiten

In der erweiterten Form heißt es:

Wenn Schnepfe und Muschel miteinander streiten, profitiert der Fischer.
鹬蚌相争,渔翁得利。
Yù bàng xiāng zhēng, yúwēng dé lì.