Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Nicht ein einziges Haar opfern

一毛不拔
Yī máo bù bá
Nicht ein Haar ausrupfen

Yáng Zhū (杨朱) fällt völlig aus dem Rahmen der chinesischen Philosophie heraus. Er spielte die Rolle des vielgeschmähten Außenseiters; denn er lehrte die Menschen, ihre Wünsche unbefangen zu befriedigen. Das Leben sei ohnehin kurz, darum solle man sich die seltenen Augenblicke des Glücks nicht vergällen lassen. Seine Prinzipien waren „für mich“ (为我 wéi wǒ), „sich selbst wertschätzen“ (贵己 guì jǐ) und „das Leben wertschätzen“ (贵生 guì shēng).
Yáng verhöhnt die Aktivität, die von den Konfuzianern den legendären Herrschern zugeschrieben wurde. Der Große Yu (大禹 Dà Yǔ, 2200 – 2100 v. u. Z.) soll sich bei der Regulierung der Fluten so abgemüht haben, dass er sich die Haare an den Beinen abwetzte. Dem setzt Yáng den Satz entgegen, er würde nicht ein einziges Haar opfern, selbst wenn damit der ganzen Welt geholfen würde.
Diese Geschichte mit dem Härchen ist es, die ihn für die Nachwelt berühmt gemacht hat. An anderer Stelle wird sie wie folgt berichtet:
Qinzi fragte Yáng Zhū: „Würdet Ihr ein Härchen Eures Körpers opfern, wenn Ihr damit die ganze Welt retten könntet?“
Yáng Zhū antwortete: „Die Welt ist bestimmt nicht mit einem Härchen zu retten.“
Daraufhin erwiderte Qinzi: „Angenommen, es wäre so – würdet Ihr es tun?“
Yáng Zhū antwortete nicht.
Qinzi sprach Yáng Zhūs Schüler Mengsun an. Dieser sagte: „Ihr begreift nicht, was unser Lehrer meint. Ich darf es erläutern. Würdet Ihr Euch die Haut ritzen lassen, wenn Ihr dafür zehntausend Goldstücke bekämt?“
Qinzi bejahte.
„Würdet Ihr Euch ein Glied abhacken lassen, um dafür einen Staat zu bekommen?“
Jetzt schwieg Qinzi.
Darauf Mèngsūn Yang (孟孙): „Ein Haar ist weniger als die Haut, und die Haut ist weniger als ein Glied. Aber es handelt sich doch nur um Weniger oder Mehr. Ein Härchen ist nur der zehntausendste Teil des Körpers, doch warum soll man ihn geringschätzen?“

Verwendung:
Mit diesem Sprichwort wird jemand bezeichnet, der als äußerst knauserig gilt und „die Hand auf dem Beutel“ hat.

爲我
Wéi wǒ - „für mich“ (in Langzeichen)

一    yī    ein
毛    máo    Haar
不    bù    nicht
拔    bá    herausreisen