Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Heilongjiang

黑龙江 Hēilóngjiāng (schwarz + Drachen + Fluss)
黑龙江省 Hēilóngjiāng Shěng (Heilongjiang + Provinz)
Abkürzung: (黑 Heī)
460.000 km²
38,3 Millionen Einw.
80 Einw. pro km²
Hauptstadt: Harbin (哈尔滨 Hā'ěrbīn)

heilongjiang

Hēilóngjiāng ist der Name einer Provinz und eines Flusses in der kältesten Ecke Nordchinas.

Gesegnet - oder verflucht - mit den kältesten Winter Chinas kommen Hongkonger Touristen, die zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee sehen wollen, aber meistens von Temperaturen, die dem Winter auf dem Pluto entsprechen, so schockiert werden, dass sie in ihrem ganzen Leben niemals mehr einen Fuß nördlich des Wendekreises setzen werden. Der Boden ist sechs Monate im Jahr gefroren, nur 120 Tage sind frostfrei.

Chinas nördlichste Provinz ist auch Chinas wichtigster Holz- und Papierlieferant und wegen ihrer Erz- und Kohlevorräte zudem Schwerindustriezentrum.

Die Provinz ist nach dem Grenzfluss Hēilóngjiāng (Schwarzer Drachen Fluss) - benannt, der auf russisch Amur (Амур, von ewenisch Tamur für großer Fluss) heißt. 1968/1969 gab es am Nebenfluss Ussuri (Уссури, 乌苏里江 Wūsūlǐjiang) schwere Grenzgefechte zwischen China und der Sowjetunion, der im Jahre 1969 auf dem Höhepunkt des chinesisch-sowjetischen Zerwürfnisses in einer Serie von bewaffneten Zusammenstößen gipfelte. Grund für die Zusammenstöße war der unklare Status der Flussinsel Damanski (Даманский, 珍宝岛 Zhēnbǎodǎo) mit eine Fläche von 0,74 km² im Grenzfluss. Der Grenzkonflikt endete beinahe in einem größeren Krieg. Erst nach dem Ende der Sowjetunion 1991 wurden ernsthafte Bemühungen zur Lösung des ungeklärten Ussuri-Problems unternommen.

哈尔滨
Hā'ěrbīn
冰雪节
Bīngxuějié
Nach der Oktoberrevolution 1917 ließen sich eine halbe Million Weißrussen in Harbin nieder. Zusammen mit russischen Siedlern, die früher eingewandert waren, machten sie den größten Bevölkerungsanteil aus. Jeden Winter veranstaltet die Stadt Harbin ihr Eisfest, bei dem Figuren, Tiere, Gebäude und ganze Landschaften aus Eisblöcken geformt werden.
  heihe-tengchong
乌苏里江
Wūsūlǐ Jīang
黑河-腾冲线
Hēihé-Téngchōng xiàn
Der 897 km lange Ussuri entspringt in Russisch-Fernost.
(Foto: Wikimedia)
Die Heihe-Tengchong-Linie zieht sich von Hēihé nach Téngchōng (腾冲, Provinz Yunnan) quer durch China. Westlich dieser Linie leben auf 57 % der Fläche 4 % der Bevölkerung. Östlich der Linie leben auf 43 % der Fläche 96 % der Bevölkerung (1935).
 


Provinzen" Chinas
Ānhuī  安徽 - Chóngqìng 重庆- Fújiàn 福建 - Gānsù 甘肃 - Guǎngdōng 广东 - Guǎngxī 广西 - Guìzhōu 贵州 - Hǎinán 海南 - Héběi 河北 - Hēilóngjiāng 黑龙江 - Hénán 河南 - Hongkong 香港 - Húběi 湖北 - Húnán 湖南 - Innere Mongolei 内蒙古 - Jiāngsū 江苏 - Jiāngxī 江西 - Jílín 吉林 - Liáoníng 辽宁 - Macau 澳門 - Níngxià 宁夏 - Peking 北京 -  Qīnghǎi 青海 - Shaanxi 陕西 - Shāndōng 山东 - Shànghǎi 上海 - Shānxī 山西 - Sìchuān 四川 - (Táiwān  臺灣)  - Tiānjīn 天津 - Tibet 西藏 - Xīnjiāng 新疆 - Yúnnán 云南 - Zhèjiāng 浙江

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z