Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Chien-lung

乾隆 Qiánlóng (stark + großartig, Regierungsdevise von 1735 bis 1796)

弘曆 Hónglì (Geburtsname, der mit der Thronbesteigung abgelegt wurde)
愛新覺羅弘曆 Àixīnjuéluó Hónglì (Aisin Gioro war der mandschurische Familienname, Hónglì der persönliche Name)
1710 – 1799


„Von Kaiser Qiánlóng wurde erzählt, er habe einst verfügt, daß nichts im Palast je verlorengehen dürfte. Um diesen Erlaß in die Tat umzusetzen, legte er einen Büschel Grasblätter auf einen der Tische im Palast und gab den Befehl, die Anzahl der Gräser täglich zu kontrollieren, um sicherzugehen, daß auch nicht ein einziges abhanden gekommen war. Das wurde 'die Gräser zum Maßstab nehmen' genannt.
 
Selbst während all der Jahre, die ich im Palast verbrachte, wurden diese verdorrten und vertrockneten Gräser in einer hellblauen Cloisonnè-Schale in meinem Palast des geistigen Wachstums aufbewahrt: Dieses verdorrte Büschel Gras erfüllte mich mit grenzenloser Verehrung für meinen Vorfahren und mit ungezügeltem Haß auf die Revolution von 1911.“
(Pu Yi: Ich war Kaiser von China. Vom Himmelssohn zum Neuen Menschen. 1986. ISBN: 978-3423107105)
qianlong
Der Qiánlóng-Kaiser, gemalt von dem Jesuiten Giuseppe Castiglione
 
Ob Qianlongs Energie konnten seine Beamten nur staunen:

„Etwa zehn von uns [Beamten] wechselten sich alle fünf, sechs Tage mit der Frühschicht ab, und schon das empfanden wir als anstrengend. Aber der Kaiser tat das jeden Tag! Und das waren normale Zeiten ohne besondere Ereignisse.“
 
Qiánlóng war der am längsten regierende Kaiser in der Geschichte Chinas. Er regierte offiziell von 1735 bis 1796 und wurde mit 24 Jahren zum Kaiser. Als erste Maßnahme entließ er alle Mitglieder des kaiserlichen Clans aus wichtigen Ämtern, um Fraktionskämpfen vorzubeugen.
 
Seine Herrschaft gilt als Höhepunkt der mandschurischen Qing-Dynastie (清朝 Qīngcháo, 1644 – 1911). Er war einer der am besten ausgebildeten Kaiser Chinas, wobei er sich auf allen Gebieten als talentiert zeigte. Auch sprach er außer Chinesisch und Mandschurisch auch noch Mongolisch, Uigurisch und Tibetisch.
 
ᠠᠪᡴᠠᡳ ᠸᡝᡥᡳᠶᡝᡥᡝ
Mandschurischer Name
 
Qiánlóng trat im Alter von 85 Jahren in seinem 60. Regierungsjahr aus Respekt vor seinem Großvater, dem Kāngxī-Kaiser  (康熙) zurück, der ebenfalls 60 Jahre (1661 - 1722) regiert hatte, mischte aber in den nächsten vier Jahren noch kräftig hinter den Kulissen mit.
 

Himmelssöhne 天子
Chien-lung 乾隆 - Erster Kaiser 秦始皇帝 - Hui-tsung 徽宗 – Kang-hsi 康煕 – Kublai Khan 忽必烈 - Ming-huang 明皇 - Pu Yi 溥儀 - Wang Mang 王莽 - Wu Tse-tien 武則天 - Yung-lo 永樂
 


logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z