Yamanashi

山梨 Yamanashi (Berg + Birne)

山梨県 Yamanashi-ken (Yamanashi + Präfektur)
4.465 km²
0,9 Millionen Einwohner
193 Einwohner pro km²
Hauptstadt: Kōfu (甲府, Verwaltungssitz von Kai 甲)

Die Präfektur Yamanashi liegt in der Mitte der japanischen Hauptinsel Honshū. Zur Seite von Yamanashi hin liegen die fünf Seen des Fuji. Yamanashi liegt am Südteil der Japanischen Alpen und teilt sich mit der Präfektur Shizuoka den Berg Fuji, zu dem sie als Ausgangspunkt dient.

 

yamanashiflag


nashi

yama
Der Name der Präfektur bedeutet Bergbirne (Pyrus pyrifolia var. Pyrifolia). Die Nashi-Birne wird wegen der Form ihrer Früchte oft auch als Apfel-Birne bezeichnet.
(Bild: Wikimedia)
Emblem der Präfektur ist ein stilisiertes Schriftzeichen yama (山 = Berg) im vereinfachten weißen Umriss des Fuji. Der purpurne Untergrund steht für die beliebten Weintrauben dieser Präfektur.
   
海辺のカフカ
Umibe no Kafuka
富士五湖
Fuji goko
Der Autor Murakami Haruki (村上 春樹) lässt einen großen Teil seines Romans Kafka am Strand in der Präfektur Yamanashi spielen. Der fünfzehnjährige Kafka Tamura (Er hat nichts mit Franz Kafka zu tun.) wurde früh von Mutter und Schwester verlassen und beschließt nun, von seinem achtlosen Vater abzuhauen. Die fünf Fuji-Seen enthalten Quellwasser vom Fuji-Berg, dessen erstarrte Lava die Niederschläge filtert und in die Seen entlässt. Alle fünf Seen bieten einen schönen Blick auf den Fuji, besonders im Frühjahr und im Herbst, wenn sein Gipfel schneebedeckt ist.
(Foto: Wikimedia)
 

 

身延山
Minobu-san
日蓮
Nichiren
Im Südwesten der Präfektur steht der Berg Minobu mit religiöser Bedeutung für die Anhänger der buddhistischen Nichiren-Sekte. Einige Schulen des Nichiren-Buddhismus zeigen heute noch ihre unnachgiebige Haltung gegenüber anderen (buddhistischen) Glaubensbekenntnissen.
(Foto: Wikimedia)
Der Mönch Nichiren (Sonnenlotus; 1222 – 1282) war ein reizbarer Mensch, der den Gedanken, jemand könnte die Gültigkeit seiner Dogmen anzweifeln, unerträglich fand. Dadurch unterscheidet er sich von anderen buddhistischen Lehrern, die in der Mehrzahl tolerante Persönlichkeiten waren.
(Bild: Wikimedia)