Yamagata

山形 Yamagata (Berg + Form)

山形県 Yamagata-ken (Yamagata + Präfektur)
9.324 km²
1,2 Millionen Einwohner
125 Einwohner je km²
Hauptstadt: Yamagata-shi (山形市)

 

Die Präfektur Yamagata befindet sich im Norden der japanischen Hauptinsel Honshū auf der der Japansee zugewandten Seite.
 
yamagataflag
山形
Yamagata
将棋
Shōgi

Das Emblem der Präfektur besteht aus drei stilisierten Bergen. Yamagata (山形) bedeutet Bergform. Das Emblem steht auch für die Wellen des Mogami-Flusses (最上川), der durch die Präfektur fließt.

Hier stehen auch die Drei Berge von Dewa (出羽三山, Dewa sanzan), die meist besuchte Pilgerstätte Nordjapans.

Die Stadt Tendō (天童) ist vor allem für ihre Shōgi-Spielsteine berühmt. Neunzig Prozent der Shōgi-Steine kommen von hier.
„Unterscheidungsmerkmale sind allein die Größe und die aufgemalten Schriftzeichen. Trotzdem  können die Preise für ein Spiel je nach Qualität des Holzes und der Kalligraphie enorm variieren.“
(Alan Booth: Japan. Reiseführer Horizonte. Ars Edition, 1991. ISBN 978-3-76075400-0)
Die drei heiligen Berge von Dewa
 
Hauptattraktion der Präfektur sind die Drei heiligen Berge von Dewa (出羽三山 Dewa Sanzan). Dewa ist ein alter Name für Yamagata und die Nachbarpräfektur Akita 秋田 zusammen.
 
羽黒山
Haguro-san
月山
Gassan
湯殿山
Yudono-san

Der 414 Meter hohe Haguro-san ist am leichtesten zugänglich und zieht einen steten Touristenstrom an.

Nach dem Durchschreiten eines Torii (鳥居), betritt man die längste Treppe Japans mit 2.446 Stufen.
(Foto: Wikimedia)

Den 1.984 Meter hohen Gassan (= Mondberg) umgibt eine gruselige Atmosphäre, zu der die buddhistische Shugendō-Sekte  [修験道] beiträgt. Ihre Praktiken umfassen die Mumifizierung von Priestern, die damit schon zu Lebzeiten beginnen und zwar mit einer Diät aus harzigem Holz.
(Foto: Wikimedia)
Auf dem  1.500 Meter hohen Yudono-san achtet man besonders streng auf Rituale, bei denen Pilger barfuß durch Wasserkaskaden waten müssen.
(Foto: Wikimedia)