Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Steinwald

石林 Shílín (Stein + Wald)

 

Eingang zum Steinwald
石林 (von rechts nach links geschrieben)
(Foto: Wikimedia)

„Der Steinwald ist eines der Top-Touristenzentren Chinas, eine wilde Landschaft, die von vorzeitlichen Meeren freigespült worden ist. Zwischen den endlosen Reihen der aufragenden Felszähne sind zahlreiche Fußwege gebaut, von attraktiven Sani-Frauen geführte Gruppen gehen einen festen Rundkurs.

Die bizarren, kuriosen, überraschenden Formenspiele sind allesamt mit poetischen Namen belegt, Ashima ist einer davon. Sie war, eine alte Legende der Sani erzählt es, eine kluge, schöne und warmherzige Frau und gilt als die Urmutter ihres Volkes.

Ihrem Angedenken macht das Gebaren der Ashima-Nachfolgerinnen im Steinwald wenig Ehre. Als geschäftstüchtige Souvenirhändlerinnen verfolgen die Sani-Frauen die Touristen hautnah und unablässig – bis endlich ein Kauf getätigt ist.“
(Hartwig Bögeholz: Anders Reisen: China. Ein Reisebuch in den Alltag. Reinbek: Rowohlt, 1997. ISBN: 978-3-4991-9095-7)

Ashima
(Foto: Wikimedia)

Der Steinwald liegt südöstlich von Kunming, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Yunnan.

 

Welterbe in Ostasien
Altai Алтай - Atombombenkuppel 原爆ドーム  - Emei Shan 峨眉山 - Fuji 富士山 - Große Mauer 万里长城 - Guilin 桂林 - Himmelstempel 天壇 -  Hani-Reisterrassen 哈尼梯田 - Himeji 姫路 - Huangshan 黄山 - Jehol 热河 - Jeju 제주도 - Karakorum Хар Хорум - Kyoto 京都 - Li-Fluss 漓江 - Longmen-Grotten 龍門石窟 - Macao 澳門 - Ming-Gräber 十三陵 - Nara 奈良 - Nikko 日光 - Potala-Palast 布達拉宮 - Qufu 曲阜 - Steinwald 石林 - Suzhou 苏州 - Taishan 泰山 - Terrakotta-Armee 兵马俑 - Tian Shan 天山 - Tripitaka Koreana 고려대장경 - Tulou - Verbotene Stadt 紫禁城 - Westsee 西湖 - Wuyi-Berge 武夷山 - Xanadu 上都

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z