Saitama

埼玉 Saitama

埼玉県 Saitama-ken (Präfektur Saitama)
3.797 km²
7,2 Millionen Einwohner
1.895 Einwohner pro km²
Hauptstadt: Saitama (さいたま)

saitama

Eine Hälfte der Präfektur Saitama wird bereits von den nördlichen Ausläufern des Molochs Groß-Tokyo vereinnahmt. Der Name bedeutet so viel wie „Schmuckband“ und wird dargestellt durch sechzehn Schmuckperlen.
saitamaflag
さいたま
Saitama
浦和レッドダイヤモンズ
Urawa Reddo Daiyamonzu
Die Präfekturhauptstadt Saitama schließt nördlich an Tokyo an, und ist für viele eine große Schlafstadt für die Metropole (ベッドタウン beddotaun, bed town). Sie ist die jüngste Millionenstadt Japans. Mit der Vereinigung der Städte Urawa (浦和), Ōmiya (大宮) und Yono (与野) sollte die neue Präfekturhauptstadt auch einen neuen Namen erhalten. In einer öffentlichen Befragung setzte sich der Präfekturname Saitama (埼玉), geschrieben in Schriftzeichen durch. Trotzdem entschieden sich die Offiziellen für die in der Silbenschrift Hiragana geschriebene Version (さいたま), die bei der Umfrage den zweiten Platz belegte. Damit ist Saitama die einzige Präfekturhauptstadt, die sich in nur Hiragana schreibt.  Sai (埼) ist eine seltenere Version des Schriftzeichens 崎 (sai) und bedeutet Bergausläufer, tama (玉) steht für Ball oder Kugel.
Die Urawa Red Diamonds sind ein Fußballverein aus dem Stadtteil Urawa von Saitama. Als 1992 die Profiliga gegründet wurde, gab Mitsubishi seinem Club diesen Namen nach dem Firmenlogo, das  aus drei roten Diamanten besteht. Nachdem Urawa Letzter war, wurden 1994 mit Guido Buchwald und Uwe Bein zwei Weltmeister von 1990 verpflichtet, welche schnell zu Publikumslieblingen avancierten. Nachdem auch ein deutscher Trainer unter Vertrag genommen wurde, ging es kurzzeitig sportlich bergauf. Als die drei den Verein wieder verließen, setzte erneut ein Niedergang ein, den weder Michael Rummenigge noch der neue Trainer Horst Köppel stoppen konnten. Mit der Rückkehr von Guido Buchwald als Trainer zur Saison 2004 konnten sich die Red Diamonds schließlich an der Spitze etablieren.
秩父
Chichibu
ミカド
Mikado

Die Stadt Chichibu betrachtet sich als Inspirationsquelle für die Operette „Der Mikado“. Der Ort Titipu wird japanisch Chichipu ausgesprochen.

2000 wurde in Chichibu ein Bürgerkomitee gegründet mit dem Ziel die Operette in Japanisch aufzuführen. Die erste Aufführung fand 2001 statt. 

Die Operette Der Mikado aus den 1880er Jahren spielt um 1450 in Titipu in Japan, wo der Kaiser (der Mikado) das Flirten bei Todesstrafe verboten hat. 

Die Operette wurde zu einem Problemthema, wegen seiner Karikierung des Kaisers.