Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Mexikanischer Silberdollar

墨西哥比索 Mòxīgē Bǐsuǒ (Mexiko + Peso)

„Das war ein guter Wechselkurs: Eine chinesische 1-Dollar-Münze ist auf einer Auktion in Berlin für mehr als eine halbe Million Euro versteigert worden. Der Silberdollar aus dem Jahr 1911 war eine Probeprägung aus dem letzten Regierungsjahr des letzten chinesischen Kaisers.

Ein unbekannter Bieter ersteigerte die Münze für 530.000 Euro, teilte das Auktionshaus mit.
Die Münze sei von größter Seltenheit. Nach dem Opiumkrieg (1840 - 1842) wurde China von US-Dollars überschwemmt. Daraufhin prägte das Reich im Jahr 1890 selber Münzen, die den Namen Dollar erhielten.“

(Spiegel Online: Chinesisches Silber: Ein-Dollar-Münze für 530.000 Euro versteigert)

„Als die Portugiesen gegen Ende des 16. Jahrhunderts in Kanton an Land gingen, imponierten sie mit schweren Silbermünzen. Auf die introvertierten Chinesen wirkten die geprägten Stücke wie Magnete, und das eigene, kaiserliche Papiergeld verlor seine Anziehungskraft. In der letzten Dynastie gehörte neben ‚Silberschuh’ und Bruchsilber sogar das ‚Barbarensilber’ zur nationalen Währung, denn die Silbermünzen der Westbarbaren trugen eingeschlagene Prüf- und Gütemarken chinesischer Banken oder Handelshäuser.“ ()

„Im Handel mit China wurden vor allem die unter Karl IV. geprägten S. (Carolustaler, auch Säulenpiaster genannt) verwendet. Um die Mitte des 19. Jahrh. trat daneben. und mehr und mehr an seine Stelle der mexikanische S. (Adlerdollar) als die Handelsmünze Ostasiens, seit 1869 in Japan unter dem Namen Yen geprägt und zur Währungsmünze erhoben. In China dagegen läuft der S. nur in den offenen Häfen wirklich als Münze um, während er im inneren Verkehr, vielfach durch die Stempel der Wechsler (chop) verstümmelt, nach dem Gewicht umläuft.“
(Deutsches Kolonial-Lexikon 1920, Band III, S. 357 f.)

In der Qing-Dynastie stand man der Verwendung von Papiergeld ausgesprochen kritisch gegenüber und betrachtete Papiergeld als Zeichen schlechter Verwaltung.

1914 setzte der Nationale Währungsrat der Republik China den Silberdollar ein, der trotz mehrfacher Umgestaltung bis in die 1930er Jahre fortbestand. Der Anstieg des Silberpreises in den 1920er- und 1930er-Jahren führte zum Abfluss des Edelmetalls und damit zu einem Zusammenbruch des Silberstandards. Verschärft wurde die Situation dadurch, dass zahlreiche Banken eigene Währungen herausgaben.

 

Zahlungsmittel
Käsch 錢 - Kauri 貝 - Mexikanischer Silberdollar 墨西哥比索 – Renminbi 人民币 - Tael 兩  - Won 원 - Yen
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z