Land der Morgenstille

朝鮮, 조선 Joseon (Morgen + frisch)
 
 
„Das mit vielen Klischees behaftete Land hatte einige Überraschungen zu bieten. Denn ‚Land der Morgenstille’ - was so beschaulich klingt, trifft zumindest nicht auf die Hauptstadt Seoul zu. Nirgends und zu keiner Zeit scheint ein Zustand einzukehren, der auch nur annähernd das Wort ‚Stille’ rechtfertigen würde: Autos hupen sich durch den Stau und Fußgänger aus dem Weg, Neonreklamen und riesige Werbeleinwände flackern ihre Botschaften über die Köpfe der geschäftig umherwuselnden Menschen hinweg.

Und als wenn das noch nicht genug wäre, herrscht überall dieser unglaubliche Lärm: Marktschreier klatschen schallend in die Hände, preisen wechselweise aus voller Kehle und hinter vorgehaltener Hand ihre Ware an. Gläubige künden per Flüstertüte von der unermesslichen Liebe des Herrn Jesus Christus. Dazwischen piept und bimmelt es aus den nicht wegzudenkenden Handys, und zur musikalischen Untermalung dröhnt aus allen Richtungen koreanischer Pop.“

(Daniela Thöne: Studium in Korea)

In Nordkorea wird das Land Korea Chosŏn (Joseon) genannt, was im Deutschen meist fälschlich als Morgenstille wiedergegeben wird.