Lack

漆器 qīqì (Lack + Gerät)
 

„Lackarbeiten hatte ich schon oft gesehen, die üppige Sammlung im Palastmuseum Beijings [北京故宮博物院 Běijīng Gùgōng Bówùyuàn] und vom Alter stumpf gewordene kleine Behälter aus Gräbern der Han-Zeit [漢朝 Hàncháo, 206 v. u. Z. bis 220]. In Yángzhōu [扬州]  sagt man, daß hier schon während der Frühlings- und Herbstperiode [春秋時代 Chūnqiū Shídài, 722 – 481], also vor zweieinhalbtausend Jahren, Lackwaren produziert wurden. Aber welche Mühe es kostet, selbst eine winzige Dose herzustellen, davon besaß ich, ehe ich die Yángzhōuer Lackwarenfabrik mit ihren tausend Mitarbeitern besuchte, keine Vorstellung. Von ‚Fabrik’ kann freilich keine Rede sein; zumindest müßte es ‚Kunst- und Handwerksatelier’ heißen, und das gleich achtmal, da das vielfarbige Produkt des Lackbaums hier in acht Techniken verarbeitet wird.

Die bekannteste ist chundiao das Einschneiden oder -schnitzen von Figuren, Tieren, Pflanzen, Landschaften oder Ornamenten in Gefäße aus rotem Lack. Zumeist handelt es sich dabei um runde Dosen, Schalen, Schmuckteller oder Vasen. Ein Modell, das nach der Fertigung entfernt wird, gibt dem Gegenstand die Form. Um das Modell wird ein Gewebe aus Hanf gelegt. Vierhundertmal muß das Gewebe mit einer Lackschicht überstrichen werden, ehe der Lack so dick ist, daß die im Atelier für jedes Stück neu entworfenen Figurationen auf das Objekt übertragen und mit feinen Skalpellen herausgeschnitten werden können.

Oft dauert es Monate, bis eine Vase oder ein großer Teller fertig ist. Da der Lack sehr langsam austrocknet, ermöglicht er ausgedehnte Bearbeitungszeiten. Die freien Partien im Hintergrund des allmählich entstehenden Reliefs werden gern zu einem feinen Brokatmuster gestaltet. Die leichten Schatten, die auf diese Weise hervorgerufen werden, wecken den Eindruck, als bestehe der Hintergrund aus einem tieferen Rot; die erhabenen Partien des Reliefs treten umso leuchtender hervor.“
(Friedemann Berger: Die Milchstraße am Himmel — und der Kanal auf Erden. 1988. ISBN 7-119-00621-5/Z.242)

Kunsthandwerk
Cloisonné 景泰藍 - Japanpapier 和紙 - Lack 漆器 - Scherenschnitt 剪紙

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z