Ja

はい hai (ja)
 
hai-ja
 
„So mancher Geschäftsmann ist schon an dem Umstand verzweifelt, dass in Japan ein anderes Verhältnis zum Wort Ja gepflegt wird als außerhalb Japans. Zwar lautet die Übersetzung des Wortes hai ja, die Bedeutung geht aber über die positive Beantwortung einer Frage oder das Kundtun einer Zustimmung weit hinaus. Oder bleibt dahinter zurück. Ein hai ist in den meisten Verhandlungen das meistgehörte Wort.

Einen Redenden zu unterbrechen gilt als ebenso unhöflich wie ihn zu lange ohne ein eigenes Signal der Gesprächsbeteiligung reden zu lassen. Der Gipfel der Unhöflichkeit wäre allerdings die offen ausgedrückte Ablehnung des Gesagten. Ein iie
[いいえ] - nein - wird man nicht zu hören bekommen. Das kann man auch anders ausdrücken. Und zwar am liebsten gar nicht.“
(Andreas Neuenkirchen: Gebrauchsanweisung für Japan. 2009. ISBN: 978-3-492-27585-9)
 
„Japanische Gesprächspartner nicken oft und benutzen gern das zustimmende Wort ‚Hai’ (‚Ja’). Oft ist dies eher eine Form der Höflichkeit als Ausdruck eines Übereinkommens und bedeutet lediglich, daß der Unterhaltung mit Interesse gefolgt wird. Ähnlich unbestimmt sind die japanischen Formen der Verneinung. Man vermeidet ein hartes, vielleicht beleidigendes ‚Nein’ und flüchtet sich statt dessen in Formulierungen wie ‚Das wird ein bißchen schwierig’ oder ‚Wir werden das später noch einmal überdenken’. Eine andere Möglichkeit der Ablehnung eines Vorschlags ist, ihn mit einem Scherz ins Lächerliche zu ziehen – wenn gelacht wird, ist nichts mehr zu verhandeln.“
(Dieter Blum und Erich Follath: Nippon. Stuttgart: Fink, 1989. ISBN: 978-3-92382702-2)
 

japanische Sprache und Schrift

Aizuchi 相槌 - Frauensprache 女性語 - Fünfzig-Laute-Tafel 五十音  - Höflichkeitssprache 敬語 - Ja はい - Japanisch 日本語

- Hiragana ひらがな - Japanische Schrift 日本の表記体系 - Kana がな  - Kanji 漢字 - Kanji des Jahres 今年の漢字 - Katakana カタカナ - Kokuji 国字 - Kun-Lesung 訓読み - On-Lesung 音読み

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z