Gerich (Werner Gerich)

格里希 Gélǐxī
1919 – 2003

„Er schimpfte mit den Arbeitern. Ohrenzeugen seiner Wutanfälle erinnern sich heute aber stolz, dabei gewesen zu sein. Wenn Werner Gerich aus Bretten bei Karlsruhe vor ihre neuen Motoren trat, stellte sich die Belegschaft des Dieselmotorenwerkes auf wüste Beschimpfungen ein. Der 65jährige Ingenieur, den sie Gö-li-chi riefen, holte einen Stabmagneten aus der Tasche und versenkte ihn in dem für Kleintraktoren hergestellten Motor. Dann zog er ihn voller Eisenspäne wieder heraus. Schaut Euch den Pfusch an, legte er in Mannheimer Dialekt los. Sein Dolmetscher milderte den Ton. Herr 格里希 ist erregt. Er ist mit der Qualität unzufrieden.“
(http://xiucai.oai.de/XiuCai/XiuCaiNo11.pdf)

Werner Gerich, ehemaliger Qualitätsprüfer beim Kernforschungsinstitut Karlruhe, meldete sich 1984 als Seniorexperte nach China und wurde der erste ausländische Fabrikchef in China seit 1949 und Ehrenbürger der Stadt Wǔhàn (武汉).

Gerich kam mit seiner lautstarken Aufräumarbeit den Reformern unter Chinas Spitzenpolitikern gerade recht und wurde entsprechend von ihnen hofiert. Er wurde von der Parteiführung vor allem deshalb hofiert, um den eigenen Leuten einen Spiegel vorzuhalten.