Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Neuschwanstein

Chinesisch
新天鹅堡 Xīn Tiān'ébǎo (neu + Himmel + Gans + Burg)

„Schloss Neuschwanstein ist jetzt bezugsbereit. Jedenfalls die chinesische Version. Der Nachbau von König Ludwigs II. Märchenschloss mit Türmchen, Giebeln und Zinnen steht in der Hafenstadt Dàlián [大连] in der Provinz Liáoníng [辽宁] und wurde ursprünglich 2002 als Museum gebaut. Jetzt ist es ein Luxushotel.“
(Die Welt vom 10. Dezember 2014: China hat jetzt ein Schlosshotel Neuschwanstein)

Der schwerreiche Bäcker Liú Chónghuá (刘崇华) hat bisher sechs Schlösser errichtet, darunter auch Windsor Castle (溫莎城堡 Wēnshā Chéngbǎo). In seinem Büro hat er ein Buch mit Schlossbildern und das nehmen seine Arbeiter als Vorlage.

Liú sagt von sich: „Ich habe keine Hobbys, außer Bäume pflanzen und Schlösser bauen.“
“除了种树和修建城堡之外,我没有其他业余爱好。”
Chúle zhòngshù hé xiūjiàn chéngbǎo zhīwài, wǒ méiyǒu qítā yèyú àihào.

Als Kind war er fasziniert von Geschichten über Prinzen und Schlösser. Dann verdiente er Millionen mit der industriellen Produktion von Kuchen und Gebäck und verwirklicht mit 59 Jahren seine Kindheitsträume.

Die örtlichen Behörden sind allerdings „not amused“. Vor zwei Jahren schickten sie Bagger, um ein 16 Meter hohes Schlosstor zu zerstören. Liu sagt dazu: „Die Regierung hat mich nie gemocht. Sie behauptet, ich hätte lokale Behördenvertreter beleidigt.“

Das Hotel liegt voll im Trend, denn viele Chinesen sind verrückt nach europäischem Stil. Vor zwei Jahren wurde in der südchinesischen Provinz Guǎngdōng (广东) das österreichische Dorf Hallstatt (哈尔施塔特Hā'ěrshītǎtè) nachgebaut – inklusive See und Kirchturm.