Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Tiefkühlkost

8. Januar 2014

Japanisch
冷凍食品 reitō shokuhin (gefrieren + Nahrung + Ware)

Chinesisch
冰冻食品 bīngdòng shípǐn (gefrieren + Nahrung + Ware)


In Japan sorgt ein mysteriöser Fall für Schlagzeilen, in dem Tiefkühlkost mit einem Pestizid (殺虫剤 satchūzai)  verseucht worden ist.

Mehr als 1000 Menschen in verschiedenen Präfekturen haben sich bislang mit Symptomen wie Erbrechen, Krämpfen und Durchfall gemeldet. Sie hatten Tiefkühlkost, darunter Pizzen (ピザ・ピイ pizapii) und Kroketten (コロッケ korokke), des Herstellers Maruha Nichiro (マルハニチロ) verzehrt, die in der Präfektur Gunma (群馬) hergestellt wurden. In einem Fall lag die Konzentration um das 2,6-Millionen-Fache über dem Grenzwert.

Da das Pestizid beim Verarbeitungsprozess nicht verwendet wird, vermutet die Polizei, dass jemand die Lebensmittel vorsätzlich vergiftet hat. Inzwischen nimmt die Firma 6,4 Millionen Produkte vom Markt.