Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

falscher ältester Sohn

28. November 2013

Japanisch
偽長男 nise chōnan  (falsch + ältester Sohn)


Ein Japaner, der kurz nach seiner Geburt in einem Krankenhaus mit einem anderen Baby vertauscht wurde, erhält eine Entschädigung von 38 Millionen Yen (275.000 Euro). Ein japanisches Gericht erklärte es für erwiesen, dass der 1953 geborene Mann wegen der Verwechslung in der Klinik Nachteile erlitten habe. Seine „Familie“ lebte in beengten Verhältnissen von Sozialhilfe. Er selbst arbeitete in einer Fabrik und besuchte eine Abendschule, während das mit ihm vertauschte Baby in eine reiche Familie kam, Privatlehrer hatte, später die Universität besuchte und jetzt eine erfolgreiche Immobilienfirma führt.

Herausgekommen ist das Ganze, weil die drei jüngeren „Brüder“ des in die reiche Familie gelangten Mannes fanden, dass er ihnen nicht ähnlich sehe. Ein DNA-Test brachte Gewissheit und nach dem Einblick in die Krankenhausakten war klar, wer mit wem vertauscht wurde.