Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen

Sturmvogel

11. November 2013

Chinesisch
海燕 Hǎiyàn (super- + stark + Taifun + Meer + Schwalbe)
超强台风海燕 chāoqiáng táifēng Hǎiyàn (super- + stark + Taifun + Meer + Schwalbe)

Japanisch
台風第30号
ハイエン Haien

Satellitenbild
(Foto: Wikimedia)


„Der Name des Super-Taifuns ‚Haiyan‘ auf den Philippinen heißt übersetzt ‚Sturmvogel‘. Er wurde von China vorgeschlagen. Andere Namen auf der Liste stehen für Pflanzen, Orte, mythische Figuren oder Edelsteine.

Im westlichen Pazifik [太平洋 Tàipíng Yáng] und Südchinesischen Meer [南海 Nánhǎi] werden die Namen für schwere Unwetter nicht alphabetisch, sondern nach einer festen Liste mit 140 Namen vergeben. ... ‚Haiyan‘ steht auf dem 44. Platz."
(Spiegel-Online am 8. November 2013: Namensvergabe für Taifune: "Haiyan" heißt "Sturmvogel")


Haiyan ist die internationale Bezeichnung, auf den Philippinen heißt der gleiche Taifun „Yolanda“. Die Namensvorschläge stammen aus den 14 Ländern, die im „Taifun-Ausschuss für den westlichen Nordpazifik und das Südchinesische Meer" vertreten sind.

Die beiden chinesischen Zeichen des Namens stehen eigentlich für „Seeschwalbe“., bezeichnen aber hier die Sturmvögel (Procellariidae),  eine Familie von Vögeln aus der Ordnung der Röhrennasen.

Sie sind sehr gute Flieger mit schwachen Beinen, die zum Laufen ungeeignet sind, sodass ein Sturmvogel an Land mit der Brust abstützen und die Flügel zur Hilfe nehmen muss.


Riesensturmvogel
(Foto: Wikimedia)