• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

26. Oktober 2011

unterlassene Hilfeleistung

26. Oktober 2011

Chinesisch
救援责任法 jiùyuán zérèn fǎ (retten + helfen + Pflicht + Verantwortung + Gesetz)

„Auf einmal schauen alle hin: die Öffentlichkeit, die Medien, die Politik. Millionen Menschen sahen in den vergangenen Tagen das schockierende Video einer Überwachungskamera, auf dem ein zweijähriges chinesisches Mädchen von zwei Lastwagen überrollt und von 18 Passanten ignoriert wird, bevor ihm nach sechs Minuten eine Müllsammlerin zu Hilfe kommt.
Zu spät: Acht Tage nach dem Unfall ist die kleine Wáng Yuè
[王悦] aus dem südchinesischen  Fóshān [佛山] am Freitagmorgen ihren Verletzungen erlegen. Chinesische Medien bezeichneten ihren Tod als ein Symbol für die Kälte der modernen Gesellschaft. Der lokale Parteichef rief seine Landsleute zum ‚reflektieren’ [反射 fǎnshè] auf, Internetnutzer plädierten dafür, am Unfallort ein Mahnmal zu errichten. …
Eine Rentnerin aus Nánjīng
[南京] gilt als Erfinderin der Betrugsmasche, vor der viele Chinesen Angst haben. Vor fünf Jahren kam sie an einer Bushaltestelle zu Fall. Ein 26-Jähriger brachte sie in eine Klinik, wo sie die Polizei rufen und ihn festnehmen ließ. Der Mann wurde zu einer Zahlung von 5.000 Euro verurteilt. ‚Es entspricht dem gesunden Menschenverstand, dass der Angeklagte die alte Frau nicht ins Krankenhaus begleitet hätte, wenn er sie nicht selbst umgestoßen hätte’, so die Richter.“
(http://www.berliner-zeitung.de/panorama/unterlassene-hilfeleistung-china-erschrickt-vor-sich-selbst, 10808334,11044204.html; Bernhard Bartsch in der Berliner Zeitung vom 22. Oktober 2011)

Im deutschen Strafgesetzbuch steht unter § 323c der Begriff „Unterlassene Hilfeleistung“:

„Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“
 
Der Begriff „unterlassene Hilfeleistung“ ist im Chinesischen nicht geläufig, es gibt aber ein Sprichwort (成语 chéngyǔ), das genau diesen Sachverhalt anspricht:

見死不救 jiàn sǐ bù jiù (sehen + sterben + nicht + retten) einem Sterbenden die Hilfe versagen

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...