• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

21. Juni 2011

Shanghaier Organisation

21. Juni 2011

Chinesisch:
上合组织 (Shànghé Zǔzhī)

Kurzform von:
上海合作组织 (Shànghǎi Hézuò Zǔzhī)

上海 (Shànghǎi) Stadt in China
合作 (hézuò) Zusammenarbeit, Kooperation
组织 (zǔzhī) Organisation

Japanisch:
上海協力機構 (Shanhai Kyōryo Kukikō)

上海 (shanhai) シャンハイ, Stadt in China
協力 (kyōryo) Zusammenarbeit, Kooperation
機構 (kukikō) Gesellschaft, Organisation

Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) existiert nun schon seit zehn Jahren.

„In dieser Zeit hat sich das Staatenbündnis, das anfänglich die Grenzprobleme zwischen China und den früheren Sowjetrepubliken regeln sollte, als große regionale Organisation etabliert, die allmählich auch eine wichtige Rolle in der Weltpolitik beansprucht. Im Unterschied zu schwächenden Organisationen gewinnt die SOZ an Stärke."

Dafür gibt es drei Gründe:

  1. Erstens gewinnen regionale Vereinigungen generell an Bedeutung, zumal sich der Fokus der Weltpolitik allmählich nach Asien verlagert.
  2. Zweitens wissen die SOZ-Staaten, dass sich ihre Interessen in vielen Aspekten überkreuzen.
  3. Drittens ist die Zusammensetzung der Organisation gut gewichtet. Die Tatsache, dass zwei Supermächte daran beteiligt sind, schließt eine Alleinherrschaft aus.
Im Westen wurde die Gründung dieser Organisation ursprünglich als erneuter Versuch Russlands eingestuft, eine anti-amerikanische Vereinigung zu bilden. Aber man ließ die USA weitgehend gewähren.

(http://de.rian.ru/opinion/20110615/259455827.html; Wochenkolumne von Fjodor Lukjanow vom 15. Juni 2011)

Die Weltwirtschaftskrise beginnt erst.

„Die so genannte Shanghaigruppe könnte aus der Weltwirtschaftskrise als neues Finanzzentrum der Welt hervorgehen, daß der westlich geprägten Industriehemisphäre mächtig einheizen wird. ...
Der Gipfel der sechs asiatischen „Shanghai-Staaten" samt wichtiger Gäste (Indien, Pakistan, Afghanistan und Iran haben bisher noch den Status ständiger Beobachter bei der ShOZ) geht heute fast ohne Pause in den ersten Gipfel der vier BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China) über, die für die größten „neuen Volkswirtschaften" auf der Welt stehen. China wird den Mitgliedsstaaten der ShoZ Kredite in Höhe von 10 Mrd. Dollar für gemeinsame Wirtschaftsprojekte zur Verfügung stellen."

(http://www.onlinezeitung24.de/article/1860; Karow in der OnlineZeitung 24.de vom 17. Juni 2011)

 

Was ist die Shanghaier Organisation?

Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) (englisch: Shanghai Cooperation Organization, SCO) ist eine Internationale Organisation mit Sitz in Peking, der die Volksrepublik China, Russland, Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan angehören.

Die SOZ vertritt rund ein Viertel der Weltbevölkerung und ist damit die größte Regionalorganisation. Ihr Vorläufer war die Shanghai Five-Gruppe; die 1996 in Shanghai durch einen „Vertrag über die Vertiefung des militärischen Vertrauens in Grenzregionen" gegründet wurde.

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...