• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

16. Mai 2014

Fuleco

Chinesisch
福来哥 Fúláigē (Glück + kommen + älterer Bruder

Das WM-Maskottchen Fuleco ist ein Chinese.

Fuleco, das Maskottchen der Fußball-Weltmeisterschaft, ist ein Gürteltier (犰狳 qiúyú), dessen Name aus den portugiesischen Begriffen „futebol“ (Fussball) und „ecologia“ (Ökologie) zusammengesetzt ist, denn es soll auf die vom Aussterben bedrohten Gürteltiere aufmerksam machen.

Das gelb-grüne Gürteltier verwandelt sich in Windeseile in einen blauen Ball – wie die echten Gürteltiere, wenn sie sich bedroht fühlen. Im Volksmund nennen die Brasilianer die Gürteltiere „Tatu Bola“, weil es sich wie ein Ball (bola) zusammenrollt, sobald es Gefahr wittert. In manchen Regionen klingt Fuleco fast wie „fuleiro“, was dort so viel wie „Lügner“ oder „geschmacklos“ bedeutet.

Und farblich deckt Fuleco die brasilianische Nationalflagge ab, denn er soll Botschafter des Gastgeberlandes Brasilien sein – ist aber eigentlich Chinese. Er wurde in der Stadt Tiāncháng (天长, Provinz Ānhuī) hergestellt. Brazuca (布拉祖卡Bùlāzǔkǎ), der offizielle Spielball, ist übrigens ebenfalls Made in China. Er wurde in Shēnzhèn (深圳) produziert.

 


Die FIFA ließ in China eine Million Stoff-Fulecos herstellen – was die Brasilianer nicht gerade erfreute. Auch finanziell unterstützen will die FIFA den Umweltschutz nicht. „Durch die Wahl zum Maskottchen wird das Bewusstsein für die Problematik des Gürteltiers gesteigert“, heißt es. Damit ist das Thema Umweltschutz erledigt.

 


 

 

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...