Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen
  • Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

09. April 2013

Industrieregion Kaesong

Koreanisch
개성공업지구, 開城工業地區 Gaeseong Gongeop Jigu (Kaesŏng + Industrie + Region)

Chinesisch
开城工业地区 Kāichéng Gōngyè Dìqū (Kaesŏng + Industrie + Region)

Japanisch
開城工業地区 Keson Kōgyō Chiku (Kaesŏng + Industrie + Region)

Blick auf Kaesong
(Foto: Wikimedia)

„Nach seinen Kriegsdrohungen hat Nordkorea allen in Südkorea lebenden Ausländern das Verlassen des Landes nahegelegt. …

Zugleich hat Nordkorea am Dienstag seine Ankündigung wahr gemacht und seine rund 53.000 Arbeiter nicht in der gemeinsam mit Südkorea betriebenen Wirtschaftszone Kaesong zur Arbeit erscheinen lassen. ... So ruht die Arbeit dort zum ersten Mal seit die Sonderwirtschaftszone 2004 eingerichtet wurde. Einen entsprechenden Schritt hatte die Führung in Pjöngjang am Vortag angekündigt. Damit ist auch die letzte Verbindung zum Süden vorerst gekappt. …

Einige der in Kaesong verbliebenen mehreren hundert südkoreanischen Manager berichteten, sie wollten vorerst in ihren Fabriken bleiben, um auf deren Maschinen und Geräte aufzupassen. Allerdings würden bereits die Lebensmittel knapp. ‚Wir bleiben hier, bis uns die Rāmen ([라면] Nudelsuppe) ausgeht‘, sagte einer der Südkoreaner in Kaesong am Dienstagmorgen.“
(Handelsblatt am 8. April 2013: Nordkorea rät Ausländern in Südkorea zur Ausreise)

Die nordkoreanische Stadt Kaesŏng (300.000 Einwohner) war vom 10. bis zum 14. Jahrhundert - mit kurzen Unterbrechungen - Hauptstadt des koreanischen Königreichs Goryeo (고려, 高麗) und ist Teil der Provinz Nord-Hwanghae (황해북도, 黃海北道 Hwanghaebuk-do). Ein Teil der Stadt bildet die besondere Verwaltungsregion Industriegebiet Kaesŏng.

2003 wurde die Schaffung einer Freihandelszone an der wiederaufgebauten Straßen- und Eisenbahnverbindung zwischen Pjöngjang (평양) und Seoul (서울) beschlossen, in der die Hyundai Motor Company (현대자동차, 現代自動車 Hyeondae Jadongcha) investieren wollte.

Das Projekt wird kritisiert, weil der Monatslohn von 57,50 US-Dollar nicht an die Arbeiter, sondern an die Regierung gezahlt wird. Diese ziehe für Sozialleistungen 22,50 Dollar ab, der Rest wird zum offiziellen Kurs zu 143 Won (원) umgerechnet und an die Arbeiter ausgezahlt, die damit weniger als zwei US-Dollar erhalten.

kaesong

Der 30-jährige Kim Jong-un [김정은, 金正恩] ist Generalsekretär und Oberkommandierender. Mit öffentlichen Disney-Shows wollte er möglicherweise Signale an den Westen senden. Für seinen Konfrontationskurs hat er wohl die Zustimmung des Militärs. Nur er darf den Einsatzbefehl für Atomraketen geben und hat bereits die „endgültige“ Genehmigung für einen Angriff auf die USA erteilt.

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...