• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

04. Januar 2013

Maotai

3. Januar 2013

Chinesisch
茅台酒 Máotáijiǔ (Ortsname Maotai + Alkohol)

Japanisch
茅台酒 Maotaichū (Ortsname Maotai + Alkohol)
 

(Foto: Wikimedia)
 
„Chinas Spirituosenindustrie macht sich auf nüchterne Zeiten gefasst. Die neue Führung des Landes wendet sich mit eindeutigen Befehlen gegen exzessive Trinkgelage. Chinas neuer starker Mann Xí Jìnpíng [习近平] hat den Offizieren der Volksbefreiungsarmee [人民解放军 Rénmín Jiěfàngjūn] gleich in seinen ersten Tagen als Oberbefehlshaber der Streitkräfte den Alkoholgenuss verboten – zumindest bei formalen Anlässen und auf Staatskosten. Das berichtet die offizielle Publikation der Armee. Zuvor hatte Xí für offizielle Bankette genaue Vorgaben zur Art und Menge der erlaubten Genussmittel gemacht.

Die Investoren fürchten bereits, dass die Spirituosenanbieter unter dem neuen Trend zur Nüchternheit leiden. Der Aktienkurs der Schnapsbrennerei
Kweichow Moutai ist nach der Ankündigung deutlich gefallen. Der Kurs liegt derzeit 15 Prozent unter dem Stand von Oktober – damit ist die Marktkapitalisierung um mehrere Milliarden Euro gesunken. Der Hersteller selbst sieht sich zwar breit aufgestellt mit Liebhabern in allen Bevölkerungsgruppen. Doch tatsächlich sind die Heerscharen von Beamten und Offizieren in China nicht nur dem Augenschein nach die größte Abnehmergruppe des hochprozentigen Getränks. Branchenschätzungen zufolge läuft ein hoher Anteil der Jahresproduktion die Kehlen von Soldaten und anderen Staatsbediensteten hinunter. …

Maotai-Schnaps
[茅台酒 Máotáijiǔ] gibt es in China auch bei Geschäftsessen, doch Beamte und Offiziere heben an einem feuchtfröhlichen Abend besonders viele Gläser – schließlich zahlt hier der Staat.“
(Finn Mayer-Kuckuk im Handelsbaltt vom 3. Januar 2013: China verbietet Offizieren Trinkgelage)
 
maotai-ltd
Die Destillerie Kweichow Moutai (贵州茅台酒股份 Guì​zhōu máo​tái​jiǔ gǔ​fèn) gehört mehrheitlich einer Militär-Holding und hat bislang alle Privatisierungswellen überstanden. Es spricht für die starke Position Xis, dass er sich an das heikle Thema des exzessiven Saufens und Fressens heranwagt, denn für viele Kommunisten ist die Möglichkeiten zum kostenlosen Schlemmen einer der Gründe für ihre Mitgliedschaft.

Chinas Premier- und Außenminister  Zhōu Ēnlái (周恩来) sah im Maotai ein „Wunderelixier der Außenpolitik", den zu Alkohol destillierten „Geist Chinas". Beim Staatsbankett 1972, das er der US-Delegation unter Nixon gab, verschlug es den US-Journalisten die Sprache. Sie beschrieben Maotai als „weißen Blitz“, der in ihre Kehlen eingeschlagen habe. Der Journalist Dan Rather berichtete, er habe geglaubt, „flüssige Rasierklingen“ zu schlucken.

Gewaltige Plakatwände loben in dem Städtchen Máotái den „Guótái" [国台], den Staats-Schnaps. Eine riesige Maotai-Porzellanflasche steht als rot-weiße Pagode mit Schraubverschluss auf einer Bergkuppe. Sie ist 31 Meter hoch und fand als größtes Werbeobjekt Eingang ins Guiness-Buch. Eine kalligrafierte Steininschrift daran bezeichnet sie als „Erste Flasche unter dem Himmel“ (天下第一瓶 tiānxià dìyī píng).

maotai-flasche
Die Erste Flasche unter dem Himmel“
(Foto: seezy.com)

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...