• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

28. Februar 2011

Todesstrafe

28. Februar 2011

死刑 (sǐxíng)

死 (sǐ) sterben
刑 (xíng) Strafe

极刑 (jíxíng) extreme Strafe, Exekution

todesstrafe

China schafft die Todesstrafe ab (für 13 Delikte)

Am vergangenen Freitag verringerte die VR China die Zahl der Delikte, die mit der Todestrafe geahndet werden, auf 55. Wirtschaftsvergehen wie Steuerhinterziehung oder Antiquitätenschmuggel werden künftig nicht mehr mit der Höchststrafe gesühnt. Außerdem werden Täter, die mindestens 75 Jahre alt sind, nicht mehr hingerichtet.

Ist das jetzt eine gute Nachricht oder nur eine Meldung aus Absurdistan, dass die Bezugsscheine für Sonnenschein aufgehoben werden? Amnesty International glaubt, es sei ein erster Schritt auf dem langen, langen Weg zur Abschaffung der Todesstrafe.

amnesty

In guter Gesellschaft?

90 Prozent aller Hinrichtungen finden in sechs Ländern statt: China, Iran, Irak, Pakistan, Sudan und USA. Dabei ist China Spitzenreiter bei der Zahl der vollstreckten Todesurteile. Offizielle Statistiken hierzu gibt es jedoch keine.


Todeswürdige Delikte
Jeder mag für sich selbst entscheiden, welche der folgenden Delikte den Tod verdienen:

Absichtliche Verbreitung von Krankheitskeimen, Befehlsverweigerung, Brandstiftung, Diebstahl von Geheimdokumenten, Diebstahl von Waffen aus militärischem Besitz, Entführung, Erpressung von Geständnissen, Flugzeugentführung, Gefängnisausbruch, Geiselnahmen mit tödlichem Ausgang, Geldfälschung, Herstellung oder Verkauf von gepanschten Medikamenten, Drogenhandel, Herstellung und Vorführung pornographischen Materials, Menschenhandel, Mord, Plünderung archäologischer Ruinen und Gräber, Raub, Sabotage, Schulung krimineller Methoden, Schwere Körperverletzung, Sprengstoffanschläge, Totschlag, Tötung besonders geschützter Tiere (z.B. Pandabär), Umsturzversuch, Vergewaltigung, Verkauf schädlicher Lebensmittel , Waffenschmuggel, Weitergabe von Staatsgeheimnissen über das Internet, Zerstörung von Staudämmen, Zuhälterei


Weitere Vokabeln zum Thema
罚款 (fákuǎn) Geldstrafe
徒刑 (túxíng) Gefängnisstrafe
酷刑 (kùxíng) Folter

人权 (rénquán) Menschenrechte
人权斗士 (rénquán dòushì) Menschenrechtsaktivist

人权观察 (rénquán guānchá) Human Rights Watch (HRW), Menschenrechtsorganisation mit Sitz in New York
大赦国际 (dàshè guójì) oder 国际特赦 (guójì tèshè) Amnesty International
无国界记者 (wú guójiè jìzhě) Reporter ohne Grenzen

世界人权宣言 (shìjiè  rénquán xuānyán) Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
国际人权日 (guójì rénquán rì) Internationaler Tag der Menschenrechte - Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...