• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

24. Oktober 2012

Quanzhou - Versuch einer Annäherung

englert-quanzhouSiegfried Englert

Quanzhou - Versuch einer Annäherung

Annweiler: Plöger Medien, 2012

280 Seiten

ISBN: 978-3-89857-269-9

Kurzbeschreibung

Quanzhou an der Südostküste der Volksrepublik China und seit 1995 Partnerstadt von Neustadt an der Weinstraße gehörte im 13. und 14. Jahrhundert zu den größten Häfen der Welt und stiftete dem globalen Wortschatz der Menschheit die Worte Tee, Dschunke und Ketchup.

 

 

Rezension

„Partnerstadt von Neustadt an der Weinstraße ist seit 1995 die südchinesische Hafenstadt Quanzhou. Mit Kultur und Geschichte dieser rund 10.000 Kilometer entfernten Stadt beschäftigt sich der Sinologe Siegfried Englert, Mitbegründer des Ostasieninstituts in Ludwigshafen und ehemaliger Staatssekretär in Mainz. Sein Buch ‚Quanzhou - Versuch einer Annäherung‘ bietet eine Fülle historischer Fakten.
Englert war es auch, der 1995 die Partnerschaft mit Quanzhou auf den Weg brachte. In der Folge kam es auch zu einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Neustadt und dem Ludwigshafener Ostasieninstitut, dem Neustadt auch die umfangreiche Ostasiatika-Sammlung des 1878 in Neustadt geborenen Südostasienkaufmanns Emil Helfferich als Dauerleihgabe überließ.

Obwohl sich im Zeitalter der Globalisierung die Kommunikations- und Handelswege verkürzt haben, ist die Annäherung so unterschiedlicher Kulturen wie der chinesischen und der deutschen nach wie vorschwierig. Daher versucht Englert, als Sinologe ein profunder Kenner, diesen Prozess des Verstehens zu erleichtern. Mit persönlichen Einschüben und Bezügen zur europäischen Geschichte bietet sein Buch, das er nicht als Reiseführer versteht und das keine eigene Forschungsarbeit, sondern eine ‚Zusammenführung von Forschungsergebnissen‘ sei, einen Einblick in die wechselvolle Vergangenheit und Kultur der Stadt und auch Chinas. Leider trüben zahlreiche Druckfehler das Lese-Erlebnis.

Zeichnungen des in Quanzhou lebenden Malers Peng Chuanfang illustrieren das Buch. Es finden sich Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Wahrzeichen Quanzhous wie dem Kaiyuan-Tempel aus dem achten Jahrhundert, dem Linzhang-Stadttor (16. Jahrhundert), den Inschriften am Jiuri-Berg und der Qingjing-Moschee aus dem elften Jahrhundert. Bereits diese Zeichnungen lassen erkennen, dass die beiden Partnerstädte kaum unterschiedlicher sein könnten. Hier Neustadt mit 53.000 Einwohnern eher überschaubar, dort die acht Millionen Menschen zählende Hafenstadt nahe der Mündung des Min-Flusses …“
(Gerhild Wissmann in der Rheinpfalz vom 4. August 2012)

Vorwort
Kapitel 1: Das Abendland und China bis zum Ende des 14. Jahrhunderts
Kapitel 2: China und das Abendland bis zum 17. Jahrhundert
Kapitel 3: China im Zeitalter des Imperialismus
Verzeichnis der benutzten Literatur
Index der Ortsnamen
Index der Personennamen

Chinesische Ausgabe

Am 20. Juni 2013 erschien die chinesische Übersetzung unter dem Titel 《走近泉州》 (Zǒujìn Quánzhōu, Annäherung an Quanzhou)

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...