Delegation aus Iwate in der Staatskanzlei

Der Chef der Staatskanzlei, Clemens Hoch, empfing am 22. Juli eine hochrangige Delegation aus der japanischen Präfektur Iwate (岩手) mit Gouverneur Tasso Takuya (達増拓也) an der Spitze in der Staatskanzlei zu einem Gespräch. Am Abend fand im Gästehaus der Landesregierung ein gemeinsamer Empfang mit dem japanischen Generalkonsul Kamiyama Takeshi (神山武) statt, zu dem auch Vertreter des Ostasieninstituts eingeladen waren.

„Rheinland-Pfalz unterhält seit 1999 freundschaftliche Beziehungen zur Präfektur Iwate. Nach dem furchtbaren Erdbeben und dem Tsunami, die Iwate im März 2011 schwer getroffen haben, wurde deutlich, wie sehr sich die Bürgerinnen und Bürger der befreundeten Provinz verbunden fühlen. Es war vielen Menschen ein großes Anliegen, einen Beitrag zum Wiederaufbau einer Kindertagesstätte in Oosawa zu leisten“, sagte Staatssekretär Clemens Hoch. Insgesamt waren damals 365.000 Euro zusammen gekommen.

Die Zusammenarbeit bringe besonders junge Menschen zueinander, so beispielsweise im Rahmen der Schulpartnerschaft des Gymnasiums Weierhof in Bolanden mit der Hanamaki Minami Senior High School in Iwate oder des Praktikantenaustauschs des Ostasieninstituts der Hochschule Ludwigshafen (OAI) mit der Präfekturhauptstadt Morioka. Angesichts dieser Basis müsse man sich um die Zukunft der Freundschaft  nicht sorgen.

Staatskanzlei Juli 2015

in der Bildmitte: Gouverneur Tasso, Staatssekretär Hoch, Generalkonsul Kamiyama, Professor Rövekamp

(Foto: Staatskanzlei RLP / Schäfer)