Chinareise der Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Vom 7. bis zum 12. April 2014 besuchte eine Delegation des Landes Rheinland-Pfalz die Volksrepublik China und die Partnerprovinz Fújiàn (福建).

9e374150df

Dai Yi beim Dolmetschen für Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Su Rong, dem stellvertretenden Vorsitzenden der PKKCV
(Foto: Pulkowski / Staatskanzlei)

Kall-Malx

(Berichterstattung der Süddeutschen Zeitung vom 12. April 2014)

Teilnehmer/innen

6415cc2581

Briefing (von links): Klaus Jensen, Malu Dreyer, Botschafter Klauß, Siegfried Englert, Gabi Wieland, Frank Rövekamp
(Foto: Pulkowski / Staatskanzlei)

Stationen der Reise

Běijīng (北京)
Fúzhōu (福州)
Quánzhōu (泉州)
Xiàmén (厦门)

Zeus-Dreyer-in-Fuzhou

Malu Dreyer (links) an der Fuzhou-Universität
热烈欢迎
德国莱法州政府代表团
莅临福州大学访问交流
rèliè huānyíng
Déguó Láifǎzhōu zhèngfǔ dàibiǎotuán
lìlín Fúzhōu Dàxué fǎngwèn jiāoliú
Herzlich willkommen!
Deutsche Regierungsdelegation aus Rheinland-Pfalz
bei ihrer Ankunft zum Dialog mit der Fuzhou–Universität
(Foto: Björn Zeus)

Zeus-Fujian-Delegation-01

geplantes rheinland-pfälzisches Wirtschafts- und Kulturzentrum
(Foto: Björn Zeus)

25 Jahre Partnerschaft zu Fujian

„Mit einer 30-köpfigen Delegation besucht Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der Zeit vom 6. bis 13. April 2014 China. Der Delegation gehören unter anderem Mitglieder der im Landtag vertretenen Fraktionen, der Gewerkschaft, der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Kultur und der Zivilgesellschaft an.

Anlass der Reise ist die vor 25 Jahren geschlossene Partnerschaft zwischen der chinesischen Provinz Fújiàn und Rheinland-Pfalz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer sagte im Vorfeld dazu: „Ich freue mich auf den Besuch in China und in unserer Partnerprovinz Fújiàn. Mein Anliegen ist es, die bereits bestehenden guten Kontakte zwischen der Wirtschaft, Wissenschaft und im Bereich der Kultur zu verfestigen und zu vertiefen. Zudem möchten wir auch für unseren guten Wein und unser schönes Land in China werben.“

Auf dem Besuchsprogramm stehen am 7. und am 8. April 2014 in Peking unter anderem ranghohe Gespräche u.a. mit dem Vize-Vorsitzenden der politischen Konsultativkonferenz  [Politische Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (中国人民政治协商会议  Zhōngguó rénmín zhèngzhì xiéshāng huìyì] Sū Róng [苏荣] in der Großen Halle des Volkes und dem für Deutschland zuständigen Vize-Präsidenten des Chinesischen Instituts für Auswärtige Angelegenheiten, Botschafter Sūn Róngmín [孙荣民]. Avisiert ist auch eine Begegnung mit dem Stellvertretenden Außenminister Wang Chao. Außerdem findet ein Treffen statt bei der Friedrich-Ebert-Stiftung mit deutschsprachigen Chinesinnen sowie eine Begegnung mit der Vize-Präsidentin des Allchinesischen  Frauenverbandes [中华全国妇女联合会 Zhōnghuá Quánguó Fuǹǚ Liánhéhuì], Meng Xiaosi. Es schließt sich ein Besuch an der Beijing Normal University [北京师范大学 北京師範大學 Běijīng Shīfàn Dàxué] an. Zudem findet am 8. April auf Einladung von Ministerpräsidentin Dreyer und dem Deutschen Botschafter in China, Michael Clauss, ein Abendempfang unter dem Titel „Rheinland-Pfalz und seine Weine“ statt. 17 Winzer aus Rheinland-Pfalz werden dort vor den zahlreichen geladenen Gäste ihre Produkte präsentieren.“
(Mitteilung der Staatskanzlei: 25 Jahre Partnerschaft zu Fujian)

88aef82223

25-Jahr-Feier der Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Fujian
(Foto: Pulkowski / Staatskanzlei)

 

Pressemeldungen

Rhein-Zeitung: Dreyer besucht Große Halle des Volkes in Peking

Volksfreund: Wein und Marx - Ministerpräsidentin Malu Dreyer bereist China mit 30-köpfiger Delegation

SAT1: Ministerpräsidentin Malu Dreyer in China

Rheinpfalz-Fujian-Delegation

Zeitungsmeldung vom Montag, den 7. April 2014

Dreyer: Sehr erfolgreich Reise

 e44379ab61

(Foto: Pulkowski / Staatskanzlei)

Ministerpräsidentin Malu Dreyer zog eine positive Bilanz ihrer Delegationsreise nach China. Anlass war das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft von Rheinland-Pfalz und der chinesischen Provinz Fujian. „Die Reise war sehr erfolgreich. Es gilt nun, den teils schon sehr engen wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Austausch weiter auszubauen“, sagte Dreyer.

„In China muss man Gesicht zeigen, vor Ort sein um Vertrauen zu schaffen. Man muss deutlich machen, dass Rheinland-Pfalz voll und ganz hinter der Partnerschaft mit Fujian steht. Das ist uns gelungen. Ich bin in China von führenden, politischen Persönlichkeiten empfangen worden. Das zeigt eine außerordentliche Wertschätzung. Wir haben viel Rückenwind für die Partnerschaft mitgenommen", so die Ministerpräsidentin.

In Rheinland-Pfalz gibt es laut Ministerpräsidentin Dreyer bereits 80 Unternehmen mit mehrheitlich chinesischer Beteiligung und 380 Unternehmen mit Kontakten zu China. Das Reich der Mitte sei nicht nur die Werkbank der Welt, sondern auch ein gewaltiger wachsender Konsumentenmarkt, “ sagte die Ministerpräsidentin. Vor diesem Hintergrund lobte sie auch das Engagement von vierzig rheinland-pfälzischen familiengeführten Weingütern. 16 von ihnen waren in der vergangenen Woche in Begleitung der Deutschen Weinkönigin Nadine Poss ebenfalls in China. Gemeinsam mit der Ministerpräsidentin warben sie in der Deutschen Botschaft in Peking sowie in der rheinland-pfälzischen Partnerregion Fujian für ihre Produkte. Ministerpräsidentin Dreyer:“ Da die rheinland-pfälzische Wirtschaft sehr exportabhängig ist, geht es jetzt auch darum, dass kleine und mittlere Unternehmen noch stärker erkennen, welche Chancen sie auf dem Weltmarkt haben. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke werde deswegen im Herbst mit einer Wirtschaftsdelegation nach China reisen.“

Beeindruckt zeigte sich die Ministerpräsidentin auch von der Arbeit der Rheinland-Pfalz-Akademie an der Universität Fuzhou. Dort hatte die Ministerpräsidentin Gelegenheit, mit jungen Studierenden zu sprechen. Dreyer:“ Die jungen Frauen und Männer haben ausgezeichnet gut Deutsch gesprochen, obgleich sie die Deutsche Sprache erst seit zwei Jahren lernen. Sie waren bestens über Deutschland und Rheinland-Pfalz informiert, politisch wie kulturell. Die Gespräche mit den jungen Leuten haben sehr viel Freude gemacht.“

Auf die Rolle der Frau angesprochen sagte die Ministerpräsidentin:“ Die chinesischen Frauen sind zunehmend sehr gut ausgebildet und in der Wirtschaft stark vertreten, allerdings kaum in den Spitzenpositionen. In der Politik ist dieses Manko noch stärker zu beobachten. Aber auch da wird sicher in der Zukunft einiges bewegen, da bin ich mir sicher.“

Weitere Programmpunkte während der Delegationsreise der Ministerpräsidentin waren der Besuch der Normal-University in Peking sowie der Universität in Xiamen. Zudem besuchte die Ministerpräsidentin mit ihrer Delegation das Pirmasenser Prüf- und Forschungsinstitut PFI sowie WAWI Chocolate, das seinen Hauptsitz in Pirmasens hat.

Malu Dreyer hatte während ihrer Chinareise auch die Menschenrechte angesprochen. Dies habe sie sowohl im Gespräch mit dem Vizevorsitzenden der Politischen Konsultativkonferenz, Su Rong, als auch bei einem Essen mit dem Gouverneur der Partnerprovinz Fujian, Su Shulin getan, sagte sie nach ihrer Rückkehr in Mainz. Sie habe dabei stets die Bedeutung demokratischer Prinzipien betont.
(Quelle: Landesregierung Rheinland-Pfalz, 14. April 2014)

 

0a359a6c83

德国莱法州政府代表团在福州
Déguó Láifǎzhōu zhèngfǔ dàibiǎotuán zài Fúzhōu
Besuch der Regierungsdelegation Rheinland-Pfalz in Fuzhou
(Malu Dreyer mit frisch gedrucktem Erinnerungsbuch; Foto: Pulkowski / Staatskanzlei)

Universitaet Xiamen PULKOWSKI 847DSC 1723

An der Universität Xiamen (von links):  Klaus Jensen, Frank Rövekamp, Malu Dreyer, Björn Zeus, Dai Yi
(Foto: Pulkowski / Staatskanzlei)