Siebold-Exkursion

Am Montag, den 14. Oktober 2013 unternahmen Studierende und Mitarbeiter des Ostasieninstituts eine Exkursion auf den Spuren des Japanforschers Philipp Franz von Siebold zur Burg seines Nachkommen Constantin von Brandenstein-Zeppelin und zum Siebold-Museum nach Würzburg.

Brandenstein-07 Brandenstein-01
Burg Brandenstein Constantin von Brandenstein-Zeppelin
Burg Brandenstein ist eine hochmittelalterliche Burg bei Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis. Im Obergeschoss kann eine Sammlung zum Leben und Wirken des Japan-Forschers Philipp Franz von Siebold besichtigt werden. Constantin Graf von Brandenstein-Zeppelin ist ehrenamtlicher Präsident des Malteser Hilfsdienstes,  Urenkel des Luftschiffbauers Ferdinand Graf von Zeppelin und Ururenkel des Japanforschers Philipp Franz von Siebold.
Brandenstein-08 Brandenstein-05
Exkursionsteilnehmer/innen Vortrag des Burgherren
Brandenstein-02 Brandenstein-09
Bodhisattva auf Burg Brandenstein Studierende des Ostasieninstituts
Brandenstein-04 Brandenstein-9
Siebold-Museum in Würzburg Philipp Franz von Siebold
Das Siebold-Museum in Siebolds Heimatstadt Würzburg wurde 1995 in der ehemaligen Direktionsvilla der Bürgerbräu AG untergebracht. Die Bedeutung Siebolds beruht weniger auf seiner Tätigkeit als Arzt, als vielmehr auf seiner Bedeutung als Vermittler Japans in der westlichen Welt.