Qian Zhongshu

Qián Zhōngshū 錢鍾書 (Familienname Qián = Geld + Wert legen auf + Bücher)
1910 - 1998

(Foto: Wikimedia)

„Als eine westliche Literaturwissenschaftlerin den chinesischen Romancier Qián Zhōngshū (1919 - 1998) besuchen wollte, riet dieser ihr am Telefon dringend davon ab, mit der Begründung, ‚wenn einem ein Ei geschmeckt habe, müsse man nicht unbedingt die Henne besuchen.‘ ...

 假如你吃了一个鸡蛋觉得不错,又何必要认识那只下蛋的母鸡呢?
Jiǎrú nǐ chīle yígè jīdàn juéde búcuò, yòuhé bìyào rènshi nàzhǐ xiàdànde mǔjī ne?


Dieses schlitzäugige Understatement! Diese asiatische Bescheidenheit! Bewundernswert. Und dabei sehr geschäftstüchtig, denn kein Werbetext für das Buch und keine Rezension kommt ohne die Anekdote mit dem Henne-Ei-Autor-Buch-Vergleich aus. …

Der Autor wollte keine Auskunft über sich geben. Das kann viele Gründe gehabt haben und ist wahrlich kein Einzelfall. Autoren, die zu wenig von sich preisgeben, sind mir aber allemal lieber als solche, die es damit übertreiben. … Insofern wäre Qián Zhōngshū der Literaturnobelpreis des Jahres 1999 zu gönnen gewesen. Den hat wohl nur deshalb ein anderer erhalten, weil der Chinese im Jahr zuvor verstarb.“
(Revierflaneur: Henne oder Ei)

 

Qián Zhōngshū war einer der letzten Schriftsteller, die Werke in klassischem Chinesisch verfassten und galt aufgrund seiner Belesenheit und seiner Sprachenkenntnisse als „der größte Gelehrte Chinas".

《圍城》
Wéichéng
楊絳
Yáng Jiàng
Im Roman Die umzingelte Festung kehrt der verbummelte Auslandsstudent Fāng Hóngjiàn (方鴻漸), für den bereits eine Ehe arrangiert wurde, nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Europa mit einem gekauften Doktortitel Diplom der nicht existierenden „Carleton University“ nach China zurück.
(Bild: Wikpedia)
Als literarische Vorlagen dienten Qián Zhōngshū nicht nur der europäische Schelmenroman – seine Ehefrau, die Dramaturgin  Yáng Jiàng, übersetzte den Don Quixote von Cervantes -, sondern ebenso die chinesischen Klassiker und die gesamte Breite der europäischen Literaturgeschichte.
(Foto: Wikimedia)
《管錐編》
Guǎnzhuībiān
《毛泽东选集》
Máo Zédōng xuǎnjí
Während der Kulturrevolution wurde Qián aufs Land verschickt und musste auf seine Bücher verzichten. Die fünfbändige Bambusrohr und Ahle-Sammlung verbindet Aufsätze über Poetik, Literaturgeschichte und Semiotik in klassischem Chinesisch. Als Qián keine Lehraufgaben mehr hatte, widmete er sich ab 1955 nur noch Forschungs- und Übersetzungsaufgaben, so auch der offiziellen Übertragung von Maos Ausgewählten Werken ins Englische.

 

chinesische Schriftsteller
Ba Jin 巴金 - Bo Yang 柏楊 Cao Yu 曹禺 – Gao Xingjian 高行健 - Guo Moruo 郭沫若 - Lao She 老舍- Lin Yutang 林語堂- Liu Xiaobo 刘晓波 - Lu Xun 鲁迅 - Mao Dun 茅盾- Mo Yan 莫言 - Qian Zhongshu  錢鍾書

japanische Schriftsteller
Kawabata Yasunari 川端康成 - Mishima Yukio 三島由紀夫 - Mori Ogai 森鷗外 - Murakami Haruki 村上春樹 - Natsume Soseki 夏目漱石 - Oe Kenzaburo 大江健三郎 - Masaoka Shiki 正岡子規

sonstige Schriftsteller
Pearl S. Buck 賽珍珠 - Galsan Tschinag Чинагийн Галсан - Lafcadio Hearn 小泉八雲 - Li Mirok 이미륵

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z