Generalkonsul Keum Chang Rok (금창록) von der Botschaft der Republik Korea Außenstelle Bonn hielt am 25. Januar 2018 einen Vortrag zum Thema „The Situation in Northeast Asia and on the Korean Peninsula“.

Das Ostasieninstitut feiert in diesem Jahr sein 30jähriges Jubiläum und zum Auftakt verschiedener Veranstaltungen stand das Seminar von Generalkonsul Keum. Der Deutschlandkenner Keum  sprach vor den zahlreichen Studierenden und Lehrenden des Ostasieninstituts auf Englisch obwohl sein Deutsch hervorragend ist da er in Freiburg mehrere Jahre Volkwirtschaft studiert hatte.

Ludwigshafen sei, so der Generalkonsul, in Korea eine bekannte Stadt für seinen Standort der BASF, einer der größten Investoren Südkoreas sowie als Geburtsstätte Helmut Kohls, dem Kanzler der Wiedervereinigung. Beides, Wirtschaft und Wiedervereinigung, lägen jedem Koreaner am Herzen. Konsul Keum erläuterte intensiv die schwierige geopolitische Lage seines Landes, die Beziehungen Südkoreas zu Japan, den USA und natürlich auch zu Nordkorea. Die bevorstehenden Olympischen Spiele seien eine große Chance zu friedlicheren Beziehungen auf der koreanischen Halbinsel, doch ob es ein erster Schritt Richtung Wiedervereinigung werde vermag auch Generalkonsul Keum nicht vorherzusagen.

Im Anschluss stellte der Generalkonsul sich den Fragen des interessierten Publikums und sagte einen weiteren Besuch in diesem Jahr zu.

besuch GK KEUM 1-18.2

 

besuch GK-KEUM 1-18

 

Heute besuchte uns von unserer neuen Partneruniversität 'Korea University Sejong Campus' (고려대학교 세종캠퍼스) Vizepräsident Dr. An Cheung-O (안정오) in Begleitung von Hong Sukkyung (홍석경), Senior Manager des Instituts für Internationale Angelegenheiten sowie Frau Oh Sun Min (오선민) vom International Office.

Präsident Dr. An in Begleitung von Dr. Hong, Senior Manager des Büros für Internationale Angelegenheiten sowie Frau Oh vom International Office.

Lukas Gehrig, Studierender im 3.Semester Korea, unterstützte unser Team bei dieser Besprechung. Wir diskutierten ausführlich über die Möglichkeiten verschiedener Kooperationsprogramme zwischen dem OAI und der KU Sejong Campus.

01 DSCF3730

 

02 DSCF3726

 

03 DSCF3734

 

04 DSCF3741

 

Weitere Informationen unserer Partneruniversität:

Homepage (auf Englisch, Koreanisch und Chinesisch) und Facebook-Seite (auf Koreanisch)

 

 ct Image

 

 

 

 

Mit einem Video verabschieden wir uns in die Weihnachtszeit und wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

Weiterlesen ...

Zum Beginn der Adventszeit fand an der Hochschule der „Tag der offenen Tür“ statt und wir haben zum ersten Mal einen kleinen Film gedreht.

Weiterlesen ...

Am Samstag, den 25.11.2017, lädt die Hochschule Ludwigshafen von 10.00 bis 14.00 Uhr alle Interessierten herzlich zum „Tag der offenen Tür“ auf dem Campus ein.

Weiterlesen ...

Die Fachschaft des Ostasieninstituts lud am 16. November 2017 zu einer Diskussionsrunde mit der Landtagsabgeordneten Marion Schneid (CDU) ein.

Weiterlesen ...

Dieses Wochenende (22./23. September), sind Studierende und Dozenten des Ostasieninstituts am Stand 258 versammelt und stehen für Fragen rund um unser Studium zur Verfügung.

Weiterlesen ...

Neue Termine zum Alumni-Treffen:

In Japan, Tokyo, am 06.10.2017, Stammtisch, Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr zum Thema Alumni: http://www.oai.de/de/kontakt/oai-alumni.html

Weiterlesen ...

Bericht aus einem Drittmittelprojekt zu Handlungsfeldern der Qualitätssicherung in chinesischen und deutschen Krankenhäusern

Prof. Dr. Barbara Darimont / Prof. Dr. Eveline Häusler
Qualitätssicherung in Krankenhäusern ist in der VR China ein aktuelles Thema, da viele chinesische Patienten befürchten, nicht korrekt oder zumindest qualitativ unzureichend behandelt zu werden.

Weiterlesen ...

Interview von Florian Lim mit Christine Liew am 22. Aug. 2017 im Mannheimer Morgen

Der Konfliktherd in Ostasien gilt als einer der gefährlichsten der Welt doch hinter den Kulissen eröffnen sich Spielräume für den Ausgleich verschiedener Interessen. Ein Blick in die Geschichte hilft dabei weiter.

Ostasienwissenschaftlerin Christine Liew schlägt zur Entschärfung des Nordkorea-Konflikts rege Krisendiplomatie vor. Und die Expertin erklärt, warum man Nordkorea das Atomprogramm nicht mehr ausreden kann.

Das ganze Interview im PDF-Format.

 

Trotz des nasskalten Wetters hatten wir einen großen Besucherandrang bei unserem Sommerfest, bei dem wir alljährlich am ersten Samstag im Juli Gäste zu unserem Tag der offenen Tür willkommen heißen.

Vielleicht finden Sie sich ja auf einem Foto wieder.

Weiterlesen ...

Das diesjährige Sommerfest findet am 1. Juli 2017 ab 12 Uhr statt. Wir bieten ein abwechslungsreiches Festprogramm mit Leckereien vom Grill und musikalischen Darbietungen am offenen Parkdeck des Ostasieninstituts. In den zahlreichen geöffneten Unterrichtsräumen werden interessante Workshops und neue Veranstaltungen geboten. An diesem Tag haben Interessierte Gelegenheit, mit Studienberatung und Dozenten zu sprechen.

Weiterlesen ...

Am 31. Mai 2017 organisierten der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA), das Studierendenparlament (Stupa) und die Fachschaft des Ostasieninstituts (OAI) eine Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten Jutta Steinruck (SPD) und Dr. Peter Uebel (CDU). Die Moderatoren Jennifer Hotzel und Noah Kurz, Vorsitzende des 1. Fachschaftsrats des Ostasieninstituts, stellten ihre Befragung der beiden OB-Kandidaten unter dem Titel „Bedürfnisse der Schüler und Studierenden von heute in finanziell schwierigen Jahren in LU – wer muss zurückstecken?“.

Weiterlesen ...

Unsere Studierenden Xinqi Wang, Ines Federica Pavelka und David Bakk nahmen im Februar 2017 an der renommierten Tagung „Harvard Project for Asian and International Relations" teil. Einmal jährlich richtet die amerikanische Eliteuniversität Harvard diese Veranstaltung zum Ausbau und zur Pflege asiatischer und internationaler Beziehungen aus.

Ein Interview mit unseren Studenten unter: https://www.facebook.com/oai.hs.lu/videos/1284277631670235/

„Jede(r) Wormser(in) kennt das „Kiautschau“, eine ehemalige Lederarbeitersiedlung, bestehend aus putzigen Fachwerkhäuschen und liebevoll gestalteten Vorgärtchen im Wormser Westen. …

Weiterlesen ...