• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

09. Oktober 2013

Putian

广化寺
Guanghua-Tempel
(Foto: Wikimedia)

„Der Verwaltungsbezirk Pútián 莆田 ist mit seinen 3.235 356 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von rund 4 119 Quadratkilometern nach dem Bezirk Xiamen der, flächenmäßig gesehen, zweitkleinste Bezirk [der Provinz Fújiàn], aber mit 680 Einwohnern pro Quadratkilometer gehört er zu den dicht besiedelten Verwaltungsbezirken. Eine höhere Bevölkerungsdichte erreichen nur Xiamen und Quanzhou. Im Norden grenzt er an Fuzhou und im Süden an Quanzhou.  …

In der Song-Zeit hieß der Bezirk Xinghua 兴化, nachdem er von dem südlichen Nachbarn Quanzhou abgetrennt worden war. Die Menschen sprechen eine eigene Sprache, Puxian Min 莆仙闽 genannt. Im 18. und 19. Jhd. entstanden große Auswanderergemeinden in Malaysia und auf der Insel Java.

Berühmt wurden die Lychee-Früchte aus Putian. Die Legende erzählt, dass eine der berühmtesten femmes fatales der chinesischen Geschichte, die kaiserliche Konkubine Yang Guifei 杨贵妃 (* 719 – † 756), darauf bestanden habe, während der Erntezeit der Lychee mit Hilfe einer Reiterstaffel in Xi’an mit frischen Früchten aus dem immerhin 1 800 Kilometer entfernten Putian versorgt zu werden.“
(Siegfried Englert: „Die Provinz Fujian in der VR China“. Annweiler: Plöger, 2013. ISBN 978-3-89857-289-7)

Statistische Daten

 

Fläche: 4.200 km²
Einwohner: 3.235.536
Bevölkerungsdichte: 785 Einw. / km²
BIP pro Kopf: 3.321 Euro

(Quelle: Fujian Statistical Yearbook 2012)

 

 湄洲岛  蔡京
Cài Jīng
Das wichtigste Heiligtum auf der 16 km² großen Meizhou-Insel ist der Tempel der Māzǔ 媽祖, die auch Tiānhòu 天后 genannt wird, was „Himmelskönigin" bedeutet. Zahlreiche Legenden berichten von ihren Wundertaten. Nach einer davon soll sie durch übernatürliche Kräfte ihre Familie aus Seenot errettet haben.
(Foto: Wikimedia)
Cai Jing gilt als der Erzbösewicht der Song-Dynastie: Ihm lasten die Historiker den Verlust des nördlichen Teils des Song-Reiches an. Er ließ jede Form der Opposition unterdrücken. Schließlich wurde er als alter Mann in die Verbannung gejagt und starb auf dem Weg dorthin. Seine ganze Familie mit Ausnahme eines Sohnes und einer Tochter wurde getötet.
   
 木兰陂 广化寺
Mulan-Damm: Im 11. Jahrhundert wurde mit Hilfe eines Querdammes und dem Wasser des Mulan-Flusses ein Kanalsystem entwickelt, mit dessen Hilfe Hunderte von Quadratkilometern Brachland in Ackerland verwandelt wurde. Der Querdamm war gleichzeitig ein Schutz vor Hochwasser vom Meer.
(Foto: Wikimedia)
 Der Guanghua-Tempel gehört zu den vier prestigeträchtigen buddhistischen Tempeln der Provinz. Der Tempelkomplex wird von einer einen Kilometer langen Mauer umgeben und von einer 36 Meter hohen, fünfstöckigen Pagode überragt. Die Steinmetzarbeiten an der Pagode sind besonders sehenswert.
(Foto: Wikimedia)

 

Bezirke der Provinz Fújiàn (福建)

Zhangzhoukl
福州
Fúzhōu
龙岩
Lóngyán
南平
Nánpíng
宁德
Níngdé
莆田
Pútián
泉州
Quánzhōu
三明
Sānmíng
厦门
Xiàmén
漳州
Zhāngzhōu

 

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...