Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen
  • Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

17. September 2013

Zwei Pferde

二馬圖 Èrmǎtú  (zwei + Pferde + Bild)
28,9 x 9 cm
Palastmuseum Peking
Maler: Rèn Rénfā (任仁發; 1254 - 1327)

二馬圖

„Im Bild sind zwei Pferde gemalt - ein dickes und kräftiges Pferd mit hochgetragenem Kopf und ein mageres und schwaches Pferd, das deprimiert und ermüdet aussieht. …

Der Maler schrieb in der Bildaufschrift: ‚Die Beleibtheit und Magerkeit der Beamten in der Welt zeigen, ob sie korrupt oder rechtschaffen sind. Diejenigen, die abmagern, damit ihr Land dick wird, können als rechtschaffen betrachtet werden; diejenigen, die das Volk auslaugen, um sich dick zu machen, sind korrupt und sollen sich schämen.‘ Es ist klar, dass Rèn Rénfā die korrupten Beamten mit dem dicken Pferd und die rechtschaffenen Beamten mit dem mageren Pferd verglich. ...

Bei näherem Zusehen kann man ein anderes Detail im Bild entdecken: Das dicke Pferd trägt ein Zaumzeug, aber die Zügel liegen lose auf dem Boden; das magere Pferd trägt nicht nur ein Zaumzeug, sondern die Zügel sind um seinen Hals verschlungen. Das bedeutet, dass ein Beamter ohne Kontrolle alle erdenklichen Schandtaten begehen und die Bevölkerung brutal unterdrücken kann, während ein Beamter, bei dem die Zügel kurz gehalten werden, seinen Pflichten gewissenhaft nachkommen kann.“
(China Radio International: Antike Karikaturen - Mit Ren Renfas Werk „Zwei Pferde" als Beispiel)

Der Maler Rèn Rénfā lebte während der Südlichen Song-Dynastie in der Nähe des heutigen Shanghai. Er hatte sich auf das Malen von Pferden spezialisiert und malte auf Geheiß des Kaisers die kaiserlichen Pferde.

 

chinesische Literatenmalerei 文人畫
Allegorie der Essigkoster 嘗醋圖 - Auf einem Gebirgspfad im Frühling 山徑春行圖 - Die Nymphe des Flusses Luo 洛神賦 - Einhundert Pferde 百馬圖 - Ermahnung der Hofdamen 女史箴圖 - Frauen mit Fächern 揮扇仕女圖 - Han Xicais Nachtbankett 韓熙戴夜宴圖 -  In den Fuchun-Bergen verweilend 富春山居圖 - Leg deine Peitsche nieder! 放下你的鞭子! - Qingming-Rolle 清明上河圖 - Sklave und Löwe 奴隸與獅 - Südreise des Kaisers Kangxi 康熙南巡图 - Tanzend und singend wandern 踏歌圖 - Traum von der Unsterblichkeit in einer strohgedeckten Hütte 夢仙草堂圖 - Zehn Ochsenbilder 十牛圖 - Zehntausend hässliche Tintenflecken 萬點惡墨 - Zwei Patriarchen in innerer Harmonie 二祖調心圖 - Zwei Pferde 二馬圖

japanische Gemälde
Die acht Gesichter am Biwasee 琵琶湖八景 - Die große Welle vor Kanagawa 神奈川沖浪裏 -  Dreiundfünfzig Stationen des Tokaido 東海道五十三次 - Hundert berühmte Ansichten von Edo 名所江戸百景 - Sechsunddreißig Ansichten des Berges Fuji 富嶽三十六景

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...