• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

01. November 2013

Yu-Garten

豫园 Yùyuán

Teehaus mit Zickzack-Brücke am Lotosteich
(Foto: Wikimedia)

„Es gibt in Shanghai nur wenige Sehenswürdigkeiten, doch die ganze Stadt ist eine. Den Touristen zeigt man den Yu-Garten und den Jadebuddhatempel. …

Man erreicht den Yu-Garten durch die Altstadt. Es sind enge Gassen, ärmlich, aber doch sehr farbig, querüber hängen die Bambusstangen mit der Wäsche, und Leitungsdrähte. Das Menschengewimmel ist groß. Teigklößchen werden allenthalben in aufeinandergestapelten Korbgefäßen angeboten, es geht um viele Winkel herum unter Arkaden, an Toren vorbei. Nach kurzem Spaziergang steht man vor dem berühmten Teehaus, das auf vielen Postkarten zu sehen ist, schon etwas windschief hängt es über dem Wasser, eine Zickzackbrücke führt hinüber. Es ist ein hübscher Anblick. …

Der Yu-Garten liegt gegenüber dem Teehaus und wurde 1559 von dem Mandarin Yu als Privatgarten angelegt. Er ist nur klein, wirkt aber größer, da er sehr geschickt gestaltet ist. Man wandert durch den äußeren und den inneren Teil, immer inmitten von zahllosen Menschen, betrachtet die Pavillons und kleinen Seen, die der Enge der Großstadt entrückt zu sein scheinen, aber doch eigentlich eingeklemmt sind, in Gefahr, von ihr erdrückt zu werden.“
(Max Kruse: Eine Reise von Peking bis Kanton. München: Prestel, 1986. ISBN 3-7913-0718-5)

Der Yu-Garten in Shanghai gilt als eines der schönsten Beispiele der Gartenkunst in China.
Er wurde 1559 vom Beamten Pan Yunduan bauen gelassen. Während der Kriege des 19. und 20. Jahrhunderts wurde die Anlage beschädigt. In den 1950er Jahren wurde sie renoviert und 1961 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Binnen weniger Jahrzehnte hat man rund um den Garten ein auf alt getrimmtes Souvenir-Viertel angelegt. In seiner Mitte liegt das „Teehaus im Herzen des Sees“ (湖心亭húxīntíng), eines der bekanntesten Teehäuser Chinas.

Blick auf das neue Shanghai: Neubau des Shanghai Towers
(Foto: Wikimedia)

 

  Alles überShanghai
  Bund 外滩 -  Jadebuddha-Tempel 玉佛禅寺 - Jin-Mao-Tower 金茂大厦 - Nanking Road 南京路 - Perle des Ostens 东方明珠塔 - Shanghai International Circuit 上海国际赛车场 - Shanghaier Ghetto 上海隔都 - Shanghai-Museum 上海博物馆 - Shanghai-Ranking 上海交大排名 -  Shanghai Tower 上海中心大厦 - Yü-Garten 豫园

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...