• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Qualitätssicherung in Deutschland
   und China

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

09. Dezember 2012

Yuan Shikai

袁世凯 Yuán Shìkǎi (Familienname Yuan + Welt, Generation + Triumph)

1859 - 1916

yuanfatman

 

Yuan Shìkǎi  war ein Politiker, wie sie die Welt nicht braucht. Yuan Shikai war kaiserlicher General, der nach der Revolution die Macht an sich riss und Präsident der Republik China (中華民國 Zhōnghuá Mínguó) wurde. Doch bald löste er das Parlament auf und ernannte sich selbst zum Kaiser des Chinesischesn Kaiserreichs (中華帝國 皇帝 Zhōnghuá dìguó huángdì).

Yuán machte bereits in jungen Jahren im Staatsdienst der Qing-Dynastie (清朝 Qīngcháo, 1644 – 1911) Karriere. Er war Günstling der Kaiserinwitwe Cíxǐ (慈禧, 1835 – 1908). Als mächtigster Militärführer Chinas nach der Revolution von 1911 überspielte er den ersten provisorischen Präsidenten Sun Yat-sen (孫逸仙 Sūn Yìxiān) und wurde erster Staatspräsident der Republik China. 1915 setzte er sich selbst zum Kaiser ein, wurde aber zur Abdankung gezwungen. Kurz darauf starb er. Er missbrauchte seine Stellung und wechselte mehrmals die Seiten, je nachdem, wo er den höchsten persönlichen Nutzen sah.

Nachdem ihm die Mehrheit zugesichert worden war, setzte Yuán eine Versammlung ein, die ihn 1915 zum Kaiser wählte. Offiziell lehnte er die Kaiserwürde ab, gab jedoch noch am selben Tag nach. Er gab sich selbst und seiner Dynastie den Namen Hóngxiàn (洪憲, Überbordende Verfassung).
Nach seiner Thronbesteigung verteilte er, Adelstitel an Freunde und Verwandte. Der abgesetzte Mandschu-Kaiser Pǔ Yí (溥儀), der noch immer in der Verbotenen Stadt (紫禁城 Zǐjìnchéng) lebte, erkannte Yuáns Kaiserschaft an und bot sogar eine Vermählung mit einer Tochter Yuáns an.
Aufgrund des starken Widerstands verschob Yuán seine offizielle Krönung immer wieder. Am 17. März 1916 beriet er sich darüber, die Monarchie wieder abzuschaffen und gab ihre Auflösung am 22. März bekannt. Damit dauerte diese Dynastie nur 83 Tage.

 

die Anfänge der chinesischen Republik
Chiang Kai-shek 蔣介石  - Drei Volksprinzipien 三民主義 - Kuomintang 國民黨 - Republik China 中華民國 - Revolution 辛亥革命 - Soong-Schwestern 宋家姐妹 - Sun Yat-sen 孫逸仙 - Sun Yat-sen-Mausoleum 中山陵 - Whampoa-Militärakademie 黃埔軍校 - Yuan Shikai 袁世凯

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...