• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

09. Oktober 2013

Wuyi-Berge

武夷山Wǔyíshān (Krieg + Barbar + Berg, Gebirge)

 

Der Name des Wuyi-Gebirges geht auf eine Legende zurück. Während Shang-Dynastie lebte im heutigen Jiangsu ein Nachkomme des Gelben Kaisers, dessen beiden Söhne Wu (武 = Krieg) und Yi (夷 = Barbar) vor Unruhen in Zentralchina in die Bergwelt Fujians flohen.

Der Legende nach sind die Felsen des Wuyi-Gebirges die Trümmer des Regenbogens, über die der Herr der Wuyi, ein legendärer Ritter, in den Himmel gelangt sein soll.

In der Region der Wuyi-Berge findet sich eines der ältesten Tee-Anbaugebiete. Der Tee war es wohl auch, der dieses Gebiet zum kulturellen Zentrum der Region machte. Neben Porzellanmanufakturen, die das kaiserliche Teegeschirr produzierten, siedelten sich auch die berühmtesten Philosophen ihrer Zeit dort an.


Die Teesorten dieser Region ist zu fast 90 Prozent Oolong-Tee, bei dem die Fermentation in der Mitte gestoppt wird und somit sind nur die äußeren Bereiche des Teeblattes fermentiert und der innere Bereich bleibt grün. Alle anderen Oolong-Teepflanzen Asiens stammen von den Pflanzen der Wuyi-Berge ab.

 武夷山
Wǔyíshān
九曲溪
Jiǔqūxī
Das Wuyi-Gebirge ist eigentlich rund 500 Kilometer lang. Die eindrucksvollsten Teile, die 1999 zum Weltnaturerbe erklärt wurden, befinden sich im Bezirk Nanping. Im Zentrum des Weltnaturerbes fließt der Fluss der Neun Windungen. Bei Touristen sind Fahrten auf schmalen Bambusflößen an den Felsen und Bambushainen vorbei sehr  beliebt.
天游峰
Tiānyóufēng
云海
Yúnhǎi
Die Besteigung des Tianyou- Gipfels mit seinen rund 800 Treppenstufen lohnt sich, denn die Aussicht von der Spitze auf die umliegenden Gipfel ist grandios. Wolkenmeer über den Wuyi-Bergen
大紅袍
Dàhóngpáo
大紅袍母株

Der berühmteste Tee dieser Region ist der Dàhóngpáo (Rote Robe). Der Legende nach erhielt dieser Tee seinen Namen, weil er einen Beamtenanwärter heilte und dieser aus Dankbarkeit, seinen roten Umhang den Teesträuchern opferte. Dieser Tee gilt als der Kaiser des Tees und war nur dem Adel und Beamten vorbehalten. Von den drei originalen Sträuchern werden jedes Jahr nur etwa 7 Gramm geerntet, von denen ein jedes Gramm auf Auktionen bis zu 2.000 Euro kosten kann. Damit kommt man auf 14.000 Euro für eine Tasse Tee.

 

Berge und Gebirge
Altai Алтай - Baekdusan 백두산, 白頭山 - Diamantgebirge 금강산 - Emei Shan 峨眉山 - Elefantenrüsselberg 象鼻山 - Freundschaftsgipfel  Хүйтний оргил, 友誼峰 - Fuji 富士山 - Halla-san 한라산 - Heilige Berge 聖山 - Himalaya  हिमालय - Japanische Alpen 日本アルプス - Kailash གངས་རིན་པོ་ཆེ - Mount Everest 珠穆朗瑪峰 - Myohyang-san 묘향산 - Taishan 泰山 - Tian Shan 天山 - Victoria Peak 太平山頂 - Wuyi-Berge 武夷山

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...