Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen
  • Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

27. Oktober 2013

Windpferd

རླུང་རྟ་ rlung rta (lungta)
хиймори chiimori (mongolisch: „Gaspferd“, sinngemäß „Windpferd“, Bedeutung: Seele)

Staatswappen der Mogolei stilisiertes Windpferd aus dem mogolischen Wappen
Um das Wappen läuft ein Ornament aus sich regelmäßig überkreuzenden Linien. Die blaue Grundfläche symbolisiert den ewigen blauen Himmel, den die Mongolen als heilig ansehen. In der Mitte ist ein Windpferd in Kombination mit dem Sojombo-Symbol aus der Nationalflagge dargestellt.  Die Drei Juwelen am oberen Rand symbolisieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das Dharma-Rad, das von einer Gebetsschärpe durchflochten ist, steht für Wohlstand. Das Muster aus grünen Hügeln symbolisiert die Mutter Erde.

Das stark stilisierte Windpferd hat Flügel und ist dem europätischen Flügelpferd oder Pegasus gleichzusetzen. Nach mongolisch-türkischen Legenden hat das Windpferd acht Beine und kann fliegen. In anderen Darstellungen besitzt es aber auch Flügel.

Das Windpferd ist eine Allegorie für die menschliche Seele.

Das Windpferd hat auch den Gebetsfahnen seinen Namen gegeben, auf denen die fünf Tiere dargestellt sind.
Sie haben in der Regel die Farben Blau, Weiß, Rot, Grün und Gelb.
Blau: Himmel
Weiß: Wolken und Reinheit
Rot: Feuer
Grün: Wasser
Gelb: Erde

Gebetsfahnen sind Fahnen, die bis zur vollständigen Verwitterung dem Wind ausgesetzt werden, damit die Gebete dem Himmel zugetragen werden.
Oft sind die mit Symbolen oder Gebeten bedruckt. Zur Unterstützung dieses Anliegens wird das Windpferd abgebildet, damit durch das Flattern die Gebete besonders wirksam in den Himmel getragen werden.

 

Tibetisches
Begrüßungsschal ཁ་བཏགས - Buttertee ཇ་སྲུབ་མ - Dalai Lama ཏཱ་ལའི་བླ་མ་ - Gebetsmühle འཁོར་ - Heinrich Harrer - Himalaya ཧི་མ་ལ་ཡ - Kailash གངས་རིན་པོ་ཆེ - Kundun སྐུ་མདུན་་ - Lama བླ་མ - Lhasa ལྷ་ས་ - Mandala དཀྱིལ་འཁོར། - Mount Everest ཇོ་མོ་གླང་མ - Om mani padme hum ༀམཎིཔདྨེཧཱུྃ། - Pantschen Lama པན་ཆེན་བླ་མ་ - Potala-Palast པོ་ཏ་ལ་ - Sieben Jahre in Tibet - Tendzin Gyatsho  - Tibet བོད་རང་སྐྱོང་ལྗོངས་ - Tibetisch བོད་སྐད - Tibetisches Totenbuch - Tim in Tibet ཏིན་ཏིན་བོད་ལ་ཕྱིན་པ། - Windpferd བར་དོ་ཐོས་གྲོལ - Yak གཡག་, འབྲི  - Yeti གཡའ་དྲེད་
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...