• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

09. Dezember 2012

Ulan Bator

Улаанбаатар (Ulaanbaatar = roter Held)

4.704 km²
1.04 Millionen Einwohner
222  Einwohner pro km²

„Punks mit grünen Haaren auf der Straße, Tänzer mit pechschwarzen Zöpfen und Holzmasken von Hirschen im Theater, dazu Kehlkopfgesang und das Jammern der Pferdekopfgeige. Schräg, widersprüchlich, irritierend. Die Straßen sind voller Mercedes und ‚Hummer’-Geländewagen, während tausende Kinder in der Kanalisation leben.

Ulan Bator, ‚You Bee‘, UB also, wie es alle nennen. Eine knappe Million Einwohner, mehr als ein Drittel aller Mongolen. Sie leben mit Hitze und Staub im Sommer, mit faustdick vereisten, schlecht beleuchteten Gehsteigen im Winter. Mit dem Ruß aus Heizkraftwerken leben sie das ganze Jahr über. Dabei ist es ohnehin schwer genug, mit dieser Stadt zurechtzukommen. Straßen haben oft keine Namen, Hausnummern fehlen. Bushaltestellen etwa heißen Sapporo, weil nebenan mal eine Neonreklame für Sapporo Beer hing. Löchriger Asphalt wird plötzlich zu Schotter, Schotterwege enden in Geröllwüsten. Im steten Wechsel: morbide Wohnblöcke, Brachland, Fernwärmeleitungen.

„‚UB ist,‘ sagt Bernard van der Haegen, ‚die verrückteste Hauptstadt der Welt.‘ ... Der Kaffeehausbesitzer, der sein gesamtes Vermögen in das Lokal und eine Wohnung um die Ecke investiert hat, sagt: ‚Ich mag es hier nicht besonders.‘ Er schaut aus dem Fenster, ein Lkw donnert vorbei, die Abgasfahne schwarz.
Van der Haegen liebt Reiten, Angeln, die Natur. ‚Die Mongolei muss man lieben, Ulan Bator muss man ertragen.‘“

(Merian Mongolei, Travel House Media, 2006. ISBN: 978-3-83420603-9)
 
Die mongolische Hauptstadt hat einige bezeichnende Beinamen:
 
Нийслэл Niislel Hauptstadt
Богдын Хүрээ Bodgin Chüree Lager des Bogd (Khan)
Хот Chot Stadt
Азийн цагаан дагина Aziin Tsagaan Dagina Asiens weiße Fee
Утаанбаатар Utaanbaatar Smog-Held
(wegen der Luftverschmutzung)
 

 

(Foto: Wikimedia)

Flagge Name in traditoneller mongolischer Schrift
Die Flagge zeigt auf blauem Grund, der an den blauen Himmel der Mongolei erinnern soll, den Göttervogel Geruda, ein Symbol für Mut und Ehrlichkeit. Auf der Stirn des Geruda finden sich die gleichen Soyombo-Zeichen wie auf der Nationalflagge. Der Geruda hält in der linken Klaue eine Lotos-Blüte als Symbol für Reinheit und in der rechten einen Schlüssel als Symbol für Wohlstand. Außerdem hält er eine Schlange nieder, die für das Böse steht. Gegründet wurde die Stadt 1639 unter dem Namen Örgöö (deshalb in Europa bis ins 20. Jahrhundert hinein auch als Urga bekannt) als Sitz des Oberhaupts des Lamaismus in der Mongolei. Die Stadt wechselte über 25-mal ihren Standort. Außerdem wechselte sie mehrmals den Namen. Ab 1924 wurde Ulaanbaatar in der russischen Schreibweise Ulan-Bator (Улан-Батор) in der Welt bekannt.
   
Дамдин Сүхбаатар
Damdin Süchbaatar
Сүхбаатарын талбай
Süchbaatariin Talbai
Damdin Süchbaatar (meistens nur Süchbaatar, 1893 - 1923) gilt als der große Held der mongolischen Revolution. Er war maßgeblich verantwortlich für die Gründung des unabhängigen mongolischen Staates. Zentrum der Stadt ist der Süchbaatar-Platz, der nach dem mongolischen Revolutionär benannt wurde, von dem sich auch der Namen der Stadt (roter Held) ableitet.
(Foto: Wikimedia) (Foto: Wikimedia)
(Foto: Wikimedia) (Foto: Wikimedia)

 

Aimags (Аймаг)der Mongolei
Архангай Archangai - Баянхонгор Bajanchongor - Баян-Өлгий Bajan-Ölgii - Булган Bulgan - Хэнтий Chentii - Ховд Chowd - Хөвсгөл Chöwsgöl - Дархан-Уул Darchan-Uul - Дорноговь Dorno-Gobi - Дорнод Dornod - Дундговь Dund-Gobi - Говь-Алтай Gobi-Altai - Говь-Сүмбэр Gobi-Sümber - Өмнөговь Ömnö-Gobi - Орхон Orchon - Өвөрхангай Öwörchangai- Сэлэнгэ Selenge - Сүхбаатар Süchbaatar- Төв Töw - Улаанбаатар Ulan Bator - Увс Uws - Завхан Zawchan

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...