• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

14. April 2013

Tante Li

Chinesisch
李阿姨 Lǐ Āyí (Familienname Li / Ri + Tante)
李春姬 Lǐ Chūnjī (Familienname Li / Ri + Frühling + Konkubine, schöne Frau)

Koreanisch
리춘히 Ri Chun-hee (nordkoreanisch)
이춘희 I Chun-hee (südkoreanisch)

„Wer es gewohnt ist, nach einem anstrengenden Arbeitstag die abendlichen Nachrichten für ein kurzes Nickerchen zu nutzen, der sollte auf keinen Nordkoreas Staatssender [조선중앙방송, 朝鮮中央放送, Joseon Jung-ang Bangsong, Koreanisches Zentrales Fernsehen] einschalten. Denn die Sprecherinnen tragen die Nachrichten nicht nur einfach vor. Sie werden ausgeschrien.

Mit bösem Blick und in schimpfendem Tonfall verkündete etwa in diesen Tagen die Sprecherin der 19-Uhr-Nachrichten, dass ‚die Führung der Demokratischen Volksrepublik Korea sich von den Tiraden der Imperialisten nicht einschüchtern lassen‘ werde. Bis zum bitteren Ende werde Nordkorea die USA und Südkorea bekämpfen. …

Nirgendwo auf der Welt werden Nachrichten so leidenschaftlich vorgetragen wie im nordkoreanischen Staatssender KCT. Legendär ist die Nachrichtensprecherin Ri Chun Hee, auch als ‚Tante Ri‘ bekannt. Bis 2012 hatte sie mit ihrer sonoren Stimme 37 Jahre lang Nachrichten vorgetragen. Wenn sie über das verfeindete Südkorea berichtete, bäumte sie sich mit ihrem rosafarbenen Chosŏnot [조선옷, 朝鮮옷 Joseon-ot] auf, der traditionellen koreanischen Tracht, holte tief Luft und polterte los. Sie wirkte dann furchteinflößender als Nordkoreas Atombombe, beschrieb sie einst ein chinesischer Beobachter.

Sprach sie hingegen vom geliebten Führer, setzte sie ein Lächeln auf und ihre Stimme wurde ganz  weich. Unvergesslich: Als sie 1994 vor laufender Kamera weinte und herzzereißend den Tod von Staatsgründer Kim Il-sung [김일성, 金日成] verkündete, dem ‚ewigen Präsidenten‘ [공화국의영원한주석, 共和國의永遠한主席 Gonghwagugui Yeongwonhan Juseok].“
(Felix Lee in der TAZ vom 13. April 2013: Kreischende Furien um 19 Uhr)

Jeden Abend laufen auf allen nordkoreanischen Fernsehschirmen die gleichen Nachrichten. Zappen ist unmöglich, da kein Auslandssender empfangen werden darf. Die gelernte Schauspielerin Ri Chun-hee war über 30 Jahre lang die Hauptsprecherin. Sie drohte, wenn sie über Regimegegner sprach und weinte, wenn sie über die Heldentaten des geliebten Führers berichtete.

Auch ihre Nachfolgerinnen wettern, kreischen und heulen. Dass sie nicht so berühmt sind wie Tante Ri hängt damit zusammen, dass die Namen der Sprecherinnen nicht mehr angezeigt werden.

 kcct

조선
Chosŏn / Joseon (= Korea)
(Logo des Staatssenders KCT)

朝鲜女主播李春姬声音让敌人发抖。
Cháoxiǎn nǚ zhǔbō Lǐ Chūnjī shēngyīn ràng dírén fādǒu.
Die Stimme der (nord-)koreanischen Nachrichtensprecherin Ri Chun-hee lässt die Feinde zittern.

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...