Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen
  • Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

08. Dezember 2012

Tochigi

栃木 Tochigi

栃木 Tochigi-ken
6.408 km²
2,0 Millionen Einwohner.
313 Einwohner pro km²
Hauptstadt:  Utsunomiya (宇都宮)

 

Emblem der Präfektur Tochigi ist das stilisierte Kanji-Zeichen für die Silbe tochi (栃 = Kastanie).

tochigiflag

„Die meisten Besucher von Tochigi werden allerdings auf direktem Wege nach Nikkō [日光, Sonnenglanz] fahren, zum berühmten Toshogu-Schrein, dem Mausoleum des ersten Tokugawa-Shogun Ieyasu [徳川 家康 Tokugawa Ieyasu]. Der Bau wurde 1636 fertiggestellt und das, wie man auf den ersten Blick erkennt, mit geradezu verschwenderischem Aufwand – ‚verschwenderisch’ auch insofern, als die grellbunten, vergoldeten oder lackierten Bauten all jenen Ästheten ein Dorn im Auge sein müssen, denen Feingefühl und Understatement so sehr am Herzen liegen. ...

Ieyasu selbst hatte genaueste Anweisungen für die Gestaltung des Mausoleums hinterlassen, und so wurde der Bau zu einem der spektakulärsten Testamente eines Größenwahnsinnigen. Mit den schreienden Farben und der Überfülle exotischer Details wirkt der Komplex schon rein äußerlich chinesischer als jeder andere Schrein oder Tempel in Japan, ja selbst als jene frühen Tempel, bei denen man ganz unverhohlen technische und stilistische Anleihen beim Reich der Mitte gemacht hatte. Darin steckt auch eine gehörige Portion Ironie, denn schließlich zeichnete sich gerade das von leyasu begründete Regime durch extremen Ausländerhass aus. In Japan-Reiseführern und Broschüren für ausländische Touristen fehlt selten der berühmte Satz: Nikkō o mizushite ‚kekko’ to iunakare [日光を見ずして結構と言うなかれ], das ausnahmslos übersetzt wird als: ‚Sag nie ‚großartig’, bevor du Nikko gesehen hast.’ Es könnte aber genausogut heißen: ‚Schau dir Nikkō an und sag: jetzt reicht's!’
(Alan Booth: Japan. Reiseführer Horizonte. 1991. ISBN 978-3760754000)

宇都宮
Utsunomiya
日光
Nikkō
Die Stadt Tochigi (栃木市 Tochigi-shi) ist trotz ihres Namens nicht Sitz der Präfekturalverwaltung. Die Hauptstadt Utsunomiya liegt etwa 100 Kilometer nördlich von Tōkyō (東京) und wird zunehmend zum Wohnort für in Tōkyō  arbeitende Tagespendler. Utsunomiya ist bekannt für seine Gyōza (餃子, mit Fleisch gefüllte Teigtaschen). Nikkō ist ein beliebtes Ausflugsziel, da sich hier viele historische Gebäude und Denkmäler befinden, wie beispielsweise das Mausoleum des ersten Shōgun Tokugawa Ieyasu. An einem kleinen, eher unscheinbaren Gebäude - der Stall der heiligen Pferde - befindet sich zudem als Fassadenschnitzerei das Wahrzeichen Nikkōs, die drei Affen, die nichts (Böses) sehen, hören und sagen.
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...