• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________ 

Stellenangebot / Job Offer: 

Lecturer for Modern Korean Business & Society

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

08. Dezember 2012

Tag der Volljährigkeit

成人の日 Seijin no hi (erwachsen + Mensch + Genitiv + Tag)
 
Heute ist Tag der Volljährigkeit in Japan. Jedes Jahr am zweiten Montag im Januar werden die 20-Jährigen Japaner in einer Zeremonie gleichzeitig für volljährig erklärt. Bei einer Zeremonie (成人式 Seijin-shiki) hält meistens der Bürgermeister eine kluge Rede, um an die jetzt vollkommene Verantwortung aufmerksam zu machen. Danach gehen viele in einen Schrein um für die Zukunft zu beten. Und abends betrinken sich die jungen Erwachsenen sinnlos, denn erst mit 20 Jahren dürfen japanische Jugendliche (offiziell) Alkohol trinken oder rauchen.
 
„Dies ist keine Show für Kinder: Im Disneyland Tokio feiern Japaner ihren 20. Geburtstag. Der ‚Tag der Volljährigkeit’ ist in Japan ein Feiertag und die Jubilare wollen ihre neuen Freiheiten in vollen Zügen genießen.
O-Ton Inori Kamiuchi, Studentin der Umweltwissenschaften: ‚Ich will unbedingt Alkohol trinken. Wir gehen nachher alle zusammen was trinken!’ Mit 20 dürfen Japaner offiziell rauchen oder wählen.“

Hintergrund

Während der Edo-Zeit (江戸時代 Edo jidai; 1603- 1886) erreichten Jungen mit 15 Jahren und Mädchen mit 13 Jahren die Volljährigkeit. Den Jungen wurde dann das Stirnhaar abgeschnitten und den Mädchen die Zähne schwarz gefärbt. 1876 wurde das Volljährigkeitsalter auf 29 Jahre heraufgesetzt.

Heute ist der Volljährigkeitstag ein feierlicher Tag, zu dem die jungen Männer in Anzug oder in Hakama (袴), dem traditionelle Festtagsgewand für Männer, erscheinen. Junge Frauen tragen Kimonos (着物). Viele der jungen Erwachsenen wohnen bereits nicht mehr bei ihren Eltern, sind zum Studieren oder zum Arbeiten in größere Städte gezogen und so gibt es ein großes Wiedersehen.

Alle wichtigen Persönlichkeiten der Stadt sind zugegen. Es werden Reden gehalten und Kerzen angezündet. Die Vertreter der Jugendlichen verlesen eine „Gute-Vorsatz-Erklärung“ und übergeben sie dem Bürgermeister.

Wenn die Lokalpolitiker von den Rechten und Pflichten in der Erwachsenenwelt sprechen vertieften sich die Jugendlichen in ihr Mobiltelefon oder ein Manga. Viele Jugendliche fühlen sich aber mit 20 Jahren noch nicht bereit, als erwachsen zu gelten, und nehmen gar nicht an dem Fest teil. So bleiben etwa 50 Prozent der 20-Jährigen der Zeremonie fern.
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...