Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen
  • Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

08. Dezember 2012

Shiga

滋賀 Shiga

滋賀県 Shiga-ken (Shiga + Präfektur)
4.017 km²
1,4 Millionen Einwohner
351 Einwohner pro km²
Hauptstadt: Ōtsu (大津, großer Hafen)

 

Die Präfektur Shiga ist eine mitteljapanische Präfektur, die den Biwa-See (琵琶湖, Biwa-ko) umgibt. Emblem ist ein stilisiertes Katakana-Zeichen für die Silbe shi (シ), das aber auch Japans größten See, den Biwa-See (琵琶湖) mit Flügeln darstellt.

shigaflag

琵琶湖
Biwa-ko
琵琶湖八景
Biwa-ko hakkei

Der Biwa-See ist mit einer Fläche von 670 km² der größte See Japans (Bodensee: 536 km²). Er soll sich in einer einzigen Nacht im Jahr 286 v. u. Z. bei einem Erdbeben gebildet haben. Der See entstand aber schon vor 4 Millionen Jahren und ist vermutlich – nach dem Baikalsee und dem Tanganjikasee – der drittälteste See der Erde.

Seit altersher hat die Vielfalt der Perspektiven Dichter inspiriert; es wurde eine Liste der ‚acht schönsten Aussichten am Biwasee’ erstellt, die auch dem Werk ‚Die acht Gesichter am Biwasee’ des impressionistischen deutschen Schriftstellers Max Dauthendey (1867 - 1918) zugrunde liegt.  So wurde der See auch in Europa bekannt.
大津
Ōtsu
大津事件
Ōtsu Jiken
Ōtsu (großer Hafen) ist eine Großstadt am Südufer des Biwa-Sees, die von 667 – 672 als Ōmi-kyō (近江京, Hauptstadt von Ōmi) die Hauptstadt Japans war. Viele bedeutende historische Tempel, allen voran der Mii-dera und der Ishiyama-dera, (石山寺, Steinberg-Tempel)  sowie die reizvolle Lage am Ufer des Biwa-Sees machen Ōtsu zu einem attraktiven Touristenziel.
(Foto: Wikimedia)
1891 wurde der russische Thronfolger Nikolaus II. (Николай II) im so genannten Ōtsu-Zwischenfall von einem Polizisten mit einem Säbel angegriffen. Zwei Rikschafahrer überältigten den Polizisten. Nikolaus erlitt eine 9 Zentimeter lange Schnittwunde im Gesicht und verachtete seit dieser Zeit die Japaner als ‚gelbe Affen’.
(Foto: Wikimedia)
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...