• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

08. Dezember 2012

Shibuya

渋谷区 Shibuya-ku (bitter + Tal + Bezirk)

Diagonal-Kreuzung vor dem Bahnhof
(Foto: Wikimedia)

„Jeder, der einmal im Tokioter Viertel Shibuya war, kennt die Main Street [メインストリート Mein Sutorīto]. Es ist die rund 170 Meter lange Straße, die von der berühmten Kreuzung beim Bahnhof, direkt ins lebendige Einkaufsdistrikt Center-Gai [センター街 Sentā Gai] führt. Hier treffen sich die Ganguro ([顔黒] die auffällig gebräunten, jungen Frauen), gehen die jungen Tokioter einkaufen, die Studenten essen und die Salarymen [サラリーマン sararīman] sich betrinken.

In der Wahrnehmung vieler Hauptstädter gilt die Main Street als verrucht, angsteinflößend und dreckig. Um den schlechten Ruf loszuwerden, hatten rund 200 Geschäfte des Einkaufsdistriktes beschlossen, der Main Street (Mēn Dōri) einen neuen Namen zu verpassen, der den internationalen, jungen und modischen Charakter der Einkaufsstraße wiedergeben soll.

2 Jahre brütete man über die passende Bezeichnung, am Ende einigte man sich, etwas unerwartet, auf Basketball Street
([バスケットボール通] Basukettobōru  Dōri). Ein Basketballfachgeschäft, das von Profis aufgesucht wird und ein in der Nähe liegender Basketballplatz seien der Hauptgrund für die ungewöhnliche Namensgebung gewesen, heißt es. ...

Während einige von ‚einem schlechten Scherz’ sprechen, verstehen andere den Grund für diese Namensänderung nicht wirklich. Man hätte die Straße ja gleich Nike Street
[ナイキメインストリート Naiki Sutorīto] taufen können, kritisiert ein weiterer Twitter-Nutzer. ‚Und was, wenn hier das Basketballspielen verboten ist?’ entgegnet eine weitere Person auf dem Mikroblog-Portal. ... Schon heute steht aber fest: Basketball Street wird kaum je ein Tokioter dieser Strasse sagen. Bereits hat man sich im Volksmund auf die Kurzversion Basuke Dōri [バスケ通] geeinigt.“
(Asienspiegel vom 2. Oktober 2011: Tokios verruchte Strasse)




Shibuya ist einer der 23 Stadtbezirke (23区 nijūsanku)  Tōkyōs (東京). Die an der Westseite des Bahnhofs Shibuya (渋谷駅, Shibuya-eki) gelegene Kreuzung ist eine Diagonal-Kreuzung (スクランブル交差点sukuranburu kōsaten), bei der die Fußgänger die Straße in alle Richtungen überqueren dürfen. Sie wird zu abendlichen Spitzenzeiten pro Ampelphase von bis zu 15.000 Menschen überquert.
Vor dem Bahnhof befindet sich die Statue des „treuen Hundes“ Hachikō (忠犬ハチ公  Chūken Hachikō), einer der bekanntesten Treffpunkte in Japan.
 
 
Shibuya-Kreuzung bei Nacht
(Foto: Wikimedia)

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...