• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

08. Dezember 2012

Shandong

山东 Shāndōng (Berg, Gebirge + Osten)
山东省 Shāndōng Shěng (Shandong + Provinz)
Abkürzung: 鲁 (Lǔ; Heimatstaat des Konfuzius)

156.700 km²
95,8 Millionen Einwohner
591 Einwohner pro km²
Hauptstadt:  Jì'nán (济南; südlich vom Ji-Fluss)

Die Provinz Shāndōng ragt in das Gelbe Meer (黄海 Huánghǎi) und verbindet sich für jeden Chinesen mit dem Namen des Philosophen Konfuzius, der 551 v. u. Z. in Qūfù geboren wurde, dem heiligen Berg Tàishān und – was für Chinesen wichtiger ist – den Nudelgerichten der Shāndōng-Küche.
 
曲阜
Qūfù
孔子
Kǒngzǐ
Qūfù gilt als Geburts- und Sterbeort des Konfuzius. Fast jeder vierte Einwohner der Stadt zählt zu seinen Nachfahren. Sie tragen alle den Familiennamen Kǒng (孔) und das seit mehr als 70 Generationen. Konfuzius
泰山
Tàishān
青岛
Qīngdǎo

Der 1.545 Meter hohe Tàishān galt im alten China als höchster Berg der Erde. Zu ihm kamen die Herrscher Chinas, um Himmel und Erde zu opfern.

Auf den Berg führt eine 9 Kilometer lange Treppe mit insgesamt 6.293 Stufen. (Keine Ahnung, wer so etwas zählt!) Im Jahr besteigen etwa 6 Millionen. Touristen den Berg, der damit einer der meistbestiegenen Berge der Erde ist. Oben angekommen stellt man fest, dass auf den Berg auch eine Seilbahn führt.

Die Hafenstadt Qīngdǎo war als Tsingtau ein deutscher Kolonial-Handelsstützpunkt, der 1898 auf 99 Jahre gepachtet wurde. Qīngdǎo war von 1897 bis 1914 Hauptstadt des Deutschen Schutzgebiets Kiautschou. Aus dieser Zeit sind viele Bauten erhalten, so zum Beispiel eine Brauerei, ein Bahnhof, eine protestantische Kirche sowie die Residenz des Gouverneurs. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs aber rissen sich die Japaner das Gebiet unter dem Nagel und gaben es erst 1922 – nach heftigen Protesten der Chinesen - an China zurück.
 

Provinzen" Chinas
Ānhuī  安徽 - Chóngqìng 重庆- Fújiàn 福建 - Gānsù 甘肃 - Guǎngdōng 广东 - Guǎngxī 广西 - Guìzhōu 贵州 - Hǎinán 海南 - Héběi 河北 - Hēilóngjiāng 黑龙江 - Hénán 河南 - Hongkong 香港 - Húběi 湖北 - Húnán 湖南 - Innere Mongolei 内蒙古 - Jiāngsū 江苏 - Jiāngxī 江西 - Jílín 吉林 - Liáoníng 辽宁 - Macau 澳門 - Níngxià 宁夏 - Peking 北京 -  Qīnghǎi 青海 - Shaanxi 陕西 - Shāndōng 山东 - Shànghǎi 上海 - Shānxī 山西 - Sìchuān 四川 - (Táiwān  臺灣)  - Tiānjīn 天津 - Tibet 西藏 - Xīnjiāng 新疆 - Yúnnán 云南 - Zhèjiāng 浙江

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...