• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Qualitätssicherung in Deutschland
   und China

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

07. Dezember 2012

Päonie

牡丹花 mǔdānhuā (männlich + zinnoberrot + Blume)

paeonie
Päonie, gemalt von  Yun Shouping (1633–1690)
(Foto: Wikimedia)

 

Kaiserkron und Päonien rot,
Die müssen verzaubert sein,
Denn Vater und Mutter sind lange tot,
Was blühn sie hier so allein?
(Joseph Freiherr von Eichendorff)
 
Die Fee der hundert Blumen (百花精灵 Bǎihuā Jīnglíng) flog aus ihrer Höhle auf der Insel Pénglái (蓬萊), um der Königinmutter des Westens (西王母 Xīwángmǔ) an ihrem Geburtstag ein Geschenk aus hundertblütigem Nektar zu machen. Die Mondfrau Cháng'é (嫦娥) bat sie, den Geburtstag zu feiern, indem alle Blumen zur gleichen Zeit blühen sollten. Die Fee weigerte sich, denn die Blumen seien bestellt, um zu verschiedenen Zeiten zu blühen.

Tante Wind verwies darauf, dass die Blumen manchmal mit künstlichen Mitteln vor ihrer Zeit zum Blühen gebracht würden, aber die Fee der hundert Blumen weigerte sich, sagte aber, wenn ein sterblicher Herrscher in der Lage wäre, dies zu tun, dann würde sie es nicht verhindern. Die Kaiserin Wǔ Zétiān (武則天, 625 - 705) in der Reichshauptstadt Cháng'ān (長安) nahm die Herausforderung an und siegte mit allen Blumen außer der Päonie. Deshalb wurde die Päonie in die Stadt Luòyáng (洛陽) verbannt, und dort gedeiht sie seitdem.
 
 
(Foto: Wikimedia)

Während der Qing-Dynastie (清朝 Qīngcháo, 1644 – 1911) erklärte die Kaiserinwitwe Cíxǐ (慈禧, 1835-1908) die Baumpäonie zur Nationalblume (國花 guóhuā), und während des Antjapanischen Kriegs 抗日戰爭 kàngrì zhànzhēng; 1937 - 1945) wurde der „Päoniengarten“ (牡丹園 mǔdānyuán) zu einem Symbol für China. 1994 schrieb man eine Wahl in China aus, um eine neue Nationalblume zu finden. Dabei kam die Päonie auf Platz eins.

Im 18. Jahrhundert berichteten Reisende nach ihrer Rückkehr aus China, dass sie eine neuartige Blume gesehen hätten: wie eine riesige Rose, aber ohne Domen. Sie hatten zum ersten Mal Päonien gesehen.
  • Die Pfingstrose ist keine Rose. Dieser Bestandteil ihres Namens stammt von den rosenähnlichen Blüten. Mit Pfingsten hat sie auch nichts zu tun, außer, dass sie um Pfingsten herum blüht.
  • Ihren Namen Paeonia verdankt sie dem griechischen Gott der Heilkunst, Paion (Παιών), der den von Herakles (Ἡρακλῆς – Hēraklēs) verwundeten Hades (Ἅιδης), den Gott der Unterwelt, mit Päonienwurzeln heilte.

Verschiedene Namen

花王 富贵花 芍药 百两金
König der Blumen Blume von Reichtum und Rang medizinische Kräuterpflanze 100 Unzen Gold

 

Pflanzen und Tiere
Bambus 竹 - chinesische Stachelbeere 猴桃 - Chrysantheme 菊花 - Drei Freunde im Winter 歲寒三友 - Ginkgo 銀杏 - Ginseng 인삼 - Hirse 高粱- Kirschblüte 桜 - Litschi 荔枝 - Orchidee 玉蘭 - Päonie 牡丹 - Pfirsich 桃花 - Reis 米 - Saxaul саксаул - Tee

Chow-Chow 鬆獅犬 - Davidshirsch 麋鹿 - Goldfisch 金魚 - Grille  蟋蟀- Japanmakaken 日本猿 - Koi 錦鯉- Panda 熊猫 - Pekinese 北京犬- Przewalskipferd Тахь - Seidenraupe 蚕 - Yeti 雪人
Hachiko ハチ公 - Haruurara ハルウララ

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...