• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________ 

Stellenangebot / Job Offer: 

Lecturer for Modern Korean Business & Society

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

29. August 2013

Nanking

南京 Nánjīng (Süden + Hauptstadt)

Skyline von Nánjīng, 2012
(Foto: Wikimedia)

„Der Cháng Jiāng (长江) oder Jangtsekiang kündigt sich durch eine Verdichtung des Morgennebels an, einzelne Bäume heben sich scharf vor dem nassen Himmel ab. Gemüsefelder, eingezäunte, umfriedete Bauerngehöfte, dann Vorstädte, Ziegeleien, Werke von Betonbausteinen, Fabrikgebäude, Wohnhäuser, Mietkasernen, Baukräne, Wassertürme, die ganzen Accessoires einer Großstadt.

Schon erscheint der gewaltige, breite Strom, eine lehmige Flut, Schiffe, Lastkähne. Wir fahren über die moderne, zweigeschossige Brücke, den Stolz Nánjīngs, dann immer tiefer hinein in das triste Einerlei von Menschen überquellender Vorstädte.

Auf dem Bahnhof von Nánjīng steht das Bahnhofspersonal an einem Brunnen, um die Besen zu waschen, mit denen sie die Bahnsteige kehren. China ist, so wird scherzhaft gesagt, auch das Land der schmutzigen Sauberkeit. …

Běijīng, so sagt man hier, ist die nördliche und Nánjīng die südliche Hauptstadt. Und so wie jede Stadt ihre Besonderheiten hat, auf die sie stolz ist, so ist Nánjīng stolz auf seine Vergangenheit, auf vier Dinge, die es auszeichnen: Nánjīng ist eine alte Stadt, Nánjīng ist eine große Stadt, Nánjīng ist eine wichtige Stadt und Nánjīng ist eine grüne Stadt.

Eine alte Stadt: Nánjīng blickt auf 2400 Jahre Geschichte zurück. Es war die Residenz von acht Dynastien. ...

Eine große Stadt: Nach der Einwohnerzahl ist Nánjīng heute eine der zehn größten Städte Chinas. Sie rühmt sich darüber hinaus vierer Superlative: Sie hat die größte Stadtmauer, nicht nur Chinas, vielleicht sogar der Welt. Sie hat das größte Stadttor; sie liegt am größten Fluss Chinas, dem Cháng Jiāng, und sie hat die größte Brücke über den Fluss. Stolz einer Stadt ...

Eine wichtige Stadt: Im 19. Jahrhundert spielten sich in Nánjīng bedeutende politische Ereignisse ab, die für das neue China wichtig sind. … Elf Jahre lang beherrschten die Taiping von dort aus weite Teile Südchinas. 1864 wurde der Aufstand mit Hilfe der Briten blutig niedergeschlagen, Nanjing weitgehend zerstört. Lange Jahre brauchte der Wiederaufbau. …

Eine grüne Stadt: Seit 1949 wurden in Nánjīng mehr als vierzig Millionen Bäume gepflanzt, davon allein 300.000 Straßenbäume, vor allem Platanen und die schönen Himalaya-Zedern, aber auch Blütensträucher wie zum Beispiel Rhododendren. Über dreißig Prozent der Stadtfläche ist heute mit Grün bedeckt, wodurch sich das Klima in Nánjīng wesentlich verbessert hat. …

国防園
(Foto:Wikimedia)

Bei einer Stadtrundfahrt stößt man immer wieder auf die alte Stadtmauer, die größer ist als jede andere, größer sogar als die damalige von Paris. Vor sechshundert Jahren, noch in der Ming-Dynastie – in der gleichen Zeit wie der Trommelturm – wurde sie erbaut. Sie war fast 34 Kilometer lang. Damals kannte man noch keinen Zement, man mischte klebrigen Reis mit einem Baumöl, um die Steine zu verfugen. Die Stadtmauer bestand – eine Besonderheit – nicht aus geraden Teilstücken, sondern war rund, wie ein großer Ring fasste sie die Stadt ein.“
(Max Kruse: Eine Reise von Peking bis Kanton. München: Prestel, 1986. ISBN 3-7913-0718-5)

Nánjīng ist eine Stadt in die Hauptstadt der Provinz Jiāng​sū​ (江苏), war Hauptstadt der Republik China und, zeitweise, des chinesischen Kaiserreichs.

Nánjīng hat ein subtropisches Monsunklima und gehört neben den Städten Wǔhàn (武汉) und Chóngqìng zu den drei so genannten „Hochöfen am Jangtse“ (三大火炉 sān dà huǒlú).

Der erste Ming-Kaiser Hóngwǔ (洪武) erhob Nánjīng 1368 erneut zur Hauptstadt Chinas und gab ihr den Namen Yingtian. In 21 Jahren bauten 200.000 Arbeiter Nánjīng zur größten Stadt der damaligen Welt mit einer Einwohnerzahl von knapp einer halben Million aus. Aus dieser Zeit datiert die heute noch erhaltene Stadtmauer.  Sie gilt mit über 35 Kilometern Länge als die längste erhaltene Stadtmauer der Welt.

Nánjīng war damals Werftstadt für die größten Segelschiffe des Mittelalters und Heimathafen der Schatzflotte des Admirals Zhèng Hé (鄭和). Von hier aus gingen seine Reisen nach Indien, Arabien und Afrika.

Nachdem Kaiser Yǒnglè (永樂) die Hauptstadt 1421 nach Peking („Nördliche Hauptstadt”) verlegt hatte, gab er Yingtian ihren heutigen Namen Nánjīng, was mit „Südliche Hauptstadt” übersetzt werden kann.

南京长江大桥
Nánjīng Chángjiāng Dàqiáo
紫金山
Zĭjīnshān

Die Jangtse-Brücke zählt mit einer Gesamtlänge von 6.772 Metern zu den größten Brücken Asiens. Sie wurde 1960 – 1968 zum Stolz des chinesischen Volkes allein fertig gebaut, nachdem die sowjetischen Berater mit den Bauplänen abgezogen waren.
(Foto: Wikimedia)

In den Purpurbergen liegt das pompöse, aus weißem Marmor erbaute Sun-Yat-sen-Mausoleum und das Grab des ersten Ming-Kaisers Hóngwǔ  (洪武,  朱元璋 Zhū Yuánzhāng, der als einziger seiner Dynastie nicht in der späteren Hauptstadt Peking begraben ist.
(Foto: Wikimedia)

南京大屠殺
Nánjīng dàtúshā
太平天國
Tàipíng Tiānguó

1937 besetzten japanische Divisionen Nánjīng und verübten an der Zivilbevölkerung das Massaker von Nanjing. Das Ausmaß des Massakers ist um stritten. Man spricht aber von mindestens 200.000 ermordeten Zivilisten und Kriegsgefangenen.
(Foto: Wikimedia)

Unter dem Namen Tianjing (天京 Tiānjīng ‚Himmelshauptstadt‘) war Nánjīng Mitte des 19. Jahrhunderts Zentrum des Himmlischen Reichs des höchsten Friedens. Nach der Rückeroberung 1864 kamen durch Massaker bzw. Selbstmord 100.000 Bewohner ums Leben.
(Bild: Wikimedia)

中華民國
Zhōnghuá Mínguó
中山陵
Zhōngshānlíng
Nánjīng gilt aus Sicht der Republik China (中華民國 Zhōnghuá Mínguó) weiterhin als Haupstadt Chinas, den dort hatte sie vor der Flucht nach Táiwān (臺灣) ihren Regierungssitz. Peking (北京 Běijīng = nördliche Hauptstadt) heißt deshalb auch auf Táiwān  Běipíng  (北平 = nördlicher Friede).

Das Sun-Yat-sen-Mausoleum ist das Grabmal für Sun Yat-sen (孫中山 Sūn Zhōngshān, den ersten provisorischen Präsidenten der Republik China. Der Weg führt über 392 Stufen, 480 Meter lang und 50 Meter breit, zu einem tempelartigen Gebäude von 25 Metern Breite und 29 Metern Höhe.
(Foto: Wikimedia)

 

bemerkenswerte Städte
Chang'an 長安 - Guilin 桂林 - Jehol 热河 - Nanking 南京 - Nikko 日光  - Quinsai 行在 - Shaoshan 韶山 - Suzhou 苏州 - Taipeh 臺北 - Tsingtau 青島 - Yokohama 横浜 - Xanadu 上都

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...