• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

07. Dezember 2012

Nagano

長野 Nagano (langes Feld)
長野県Nagano-ken (Nagano + Präfektur)
13.562 km²
2,2 Millionen Einwohner
161 Einwohner pro km²
Hauptstadt: Nagano-shi (長野市 )

Weltberühmt wurde die Stadt Nagano durch die Olympischen Winterspiele im Jahr 1998. Allerdings wurde der Name permanent falsch ausgesprochen. Betont wird die erste Silbe, nicht die zweite: Nagano.
 
Emblem der Präfektur ist das stilisierte Katakana-Zeichen für die Silbe na (ナ) aus dem Präfekturnamen. Es stellt auch einen Berg dar, der sich in einem See spiegelt.
 
naganoflag
 
長野
Nagano
四十七士
Shijūshichi-shi
Nagano ist eine Binnenpräfektur, in der sich neun der zwölf höchsten Berge Japans befinden.
„Als die Spiele vergeben wurden, war Nagano tiefste Provinz, abgeschottet vom übrigen Japan durch eine Kette kaum zugänglicher Gebirgszüge. ... In der eng gebauten Stadt schien olympischer Andrang eigentlich undenkbar. Durch Olympia wurde sie auf einmal in die große Welt katapultiert...“
(Volker Mehnert in der FAZ vom 8. Januar 2012: Fünf Ringe im Schnee) (Foto: Wikimedia)
Die Geschichte der 47 Rōnin handelt von Kriegern, die ihren Herrn rächten und als Vorbild für die bedingungslose Treue gelten. (浪人, Rōnin sind herrenlose Samurai).
Der Tempel Sengakuji ist berühmt, weil hier diese Gefolgsleute bestattet sind. Die 47 Rōnin schworen, den Tod ihres Fürsten zu rächen, griffen nach jahrelanger Vorbereitung das Anwesen seines Feindes an und brachten seinen Kopf zum Sengakuji, dem Familientempel ihres Herrn, wofür sie zum Tod verurteilt wurden.
(Foto: Wikimedia)
善光寺
Zenkō-ji
一光三尊
Ikkō Sanzon
Die Stadt Nagano  (長野市 Nagano-shi) hieß bis 1890 Zenkō-ji (善光寺, Gutes Licht), denn der buddhistische Tempel Zenkō-ji ist wesentlich älter als die Stadt. Die Straßenplaner sollen den Tempel als so heilig angesehen haben, dass keine Straße direkt zu ihm führen durfte.
Zenkō (Gutes Licht) heißen ungefähr 60 Tempel in Japan. Der Bekannteste ist jedoch der in Nagano.
(Foto: Wikimedia)

Im Zenkō-ji wird angeblich die erste Buddhastatuette aufbewahrt, die Japan erreicht hat. Gezeigt werden sie nur ein Mal in sieben Jahren: 2011 usw. 

Die wichtigste Buddhastatue ist ein so genannter geheimer Buddha (秘密菩萨), von dem nur eine Kopie gezeigt wird, denn angeblich wird jeder blind, der diese Statue im Original sieht.
(Foto: Wikimedia)

 

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...