• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

Mao Tse-tung

毛泽东 Máo  Zédōng (Familienname Mao + Sumpf + Osten)
毛主席 Máo Zhǔxí (Vorsitzender Mao)
1893 – 1976

maoaufdemwegnachanyuan
毛主席去安源
Máo Zhǔxí qù Ānyuán
Der Vorsitzende Máo  auf dem Weg nach Ānyuán, wo er einen Bergarbeiterstreit organisierte.
Dieses Bild hing jahrelang im Presseraum des Vatikans mit dem Titel "Christlicher Missionar auf dem Weg zu seiner Gemeinde".

„Maos Sprache war inzwischen so schwer verständlich geworden, daß zwei chinesische Dolmetscher anwesend sein mußten: einer, um aus seinem Hunan-Dialekt zu übersetzen, der andere, um ins Englische zu übertragen. Trotz Maos unübersehbarem körperlichem Verfall funktionierte sein Verstand offenbar immer noch gut. Nachdem sie das Protokoll gelesen hatten, behaupteten Kissinger und andere amerikanische Delegationsmitglieder, Maos Vorstellung sei – auf  Papier – so  meisterlich gewesen wie gewöhnlich.

Kissinger wunderte sich später: ‚Es erstaunt mich immer wieder, wie sehr Mao über alles Bescheid weiß. Beispielsweise kannte er den gesamten Inhalt des Gesprächs, das ich am vorhergehenden Abend mit Deng gehabt hatte. Sie können ihm das auf keinen Fall mündlich wiedergegeben haben, er muß es gelesen haben. Sie sehen also, er ist immer noch auf Draht.’

Als Kissinger uns im Flugzeug davon erzählte und immer wieder einflocht, ‚wie Mao mir sagte‘, brachte ihn Bernie Kalb in Verlegenheit: ‚woher wissen Sie das denn?’ Kissinger war verwirrt und fragte, was er denn meine. Kalb blieb dabei: ‚Woher wissen Sie das denn? Der Vorsitzende grunzt irgend etwas Unverständliches und die Dolmetscherin sagt, was sie für richtig hält.’

Kissinger war verblüfft. Es war eine Art von Wortwechsel, wie er im Comicstrip ‚Doonesbury‘ hätte stattfinden können.“

(Richard Valeriani: Reisen mit Henry. 1981. ISBN: 3695230401. S. 176)

rmb

Máo Zédōng war 1943 bis 1976 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas (中国共产党 Zhōngguó Gòngchǎndǎng), 1949 - 1954 Vorsitzender der Zentralen Volksregierung sowie von 1954 bis 1959 Staatspräsident der Volksrepublik China (中华人民共和国主席 Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó Zhǔxí). Er initiierte einige verhängnisvolle politische Bewegungen.
 
Erst nach seinem Tod kam es durch Dèng Xiǎopíng (邓小平) zu grundlegenden Änderungen der chinesischen Wirtschafts- und Innenpolitik. Er scheint aber immer noch wichtig zu sein, so ist er auf den chinesischen Banknoten und am Tor des himmlischen Friedens (天安门 Tiān'ānmén) abgebildet.
 
mao-zhuxi-wansui
 

为人民服务
Wèi rénmín fúwù
Dem Volke dienen

Dieser Grundsatz stammt aus einer 1944 gehaltenen Gedenkrede Maos für einen Soldaten, der beim Kohlebrennen ums Leben kam.

百花齐放,百家争鸣。
Bǎihuā qífàng, bǎijiā zhēngmíng.
Lasst hundert Blumen blühen, lasst hundert Schulen miteinander wetteifern!

Zwischen 1956 und 1957 forderte die Kommunistische Partei das Volk auf, sich kritisch zur Situation des Staates zu äußern. Als die Hundert-Blumen-Bewegung auszuufern drohte, wurde sie von der Partei wieder unterdrückt.

炮打司令部。Bāodǎ sīlìng bù.
Bombardiert die Hauptquartiere!

Mao schrieb selbst eine Wandzeitung mit dem Titel „Das Hauptquartier bombardieren!“, in der er zum Kampf gegen eine „Handvoll oberster Parteimachthaber, die den kapitalistischen Weg gehen“, aufruft.

造反有理。Zàofăn yŏu lĭ.
Rebellion ist gerechtfertigt!

Geschickt machte Mao die Jugend zu Verbündeten im Kampf gegen seine Gegner. Die Roten Garden (红卫兵 hóngwèibīng) durften ihren Hass an allen auslassen, die sie für Maos Gegner hielten, sie durchkämmten die Straßen auf der Jagd nach Klassenfeinden und machten dabei vor den eigenen Eltern nicht Halt.

毛主席万岁!
Máo Zhǔxí wànsuì!
Lang lebe der Vorsitzende Mao!

Schon am 1. Oktober 1949 skandierten 100.000 Gefolgsleute Maos: „Lang lebe der Vorsitzende Mao!“  In der Kulturrevolution (文化大革命 wénhuà dàgémìng, ab 1966) wurde dieser Slogan zu oft gerufen.

你办事,我放心。
Nǐ bàn shì, wǒ fàngxīn.
Wenn du die Sache in der Hand hast, bin ich beruhigt.

Worte, die Mao an seinen Nachfolger Huá Guófēng (华国锋) gerichtet haben soll. Da dieser als Fehlbesetzung gilt, wird dieser Ausspruch heute ironisch verwendet.


chinesische Politiker
Bo Xilai 薄熙来 - Chiang Ching-kuo 蔣經國 - Chiang Kai-shek 蔣介石  - Deng Xiaoping 邓小平 - Jiang Qing 江青 - Lin Piao 林彪 - Mao Tse-tung 毛泽东 - Tschu En-lai 周恩来 - Xí Jìnpíng 习近平

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...