• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

mafan

麻烦 máfan (Hanf + Ärger)
 
mafan

„Mafan heißt Ärger bekommen / haben. Chinesen, die ‚ bù pà máfán’ 不怕麻烦 sind gehören zu den Furchtlosen, denn sie haben keine Angst vor Ärger und Unannehmlichkeiten, sie boxen sich durch.“
(http://www.china-partner.de/cn/)

„Ein ‚mafan‘ ist die Kälte im Winter. Zwar wird es im Süden nie extrem kalt, aber in einem ungeheizten Raum können auch Außentemperaturen von plus oder minus 2 Grad Celsius unangenehm werden. ...
 
Ein anderer ‚mafan‘ ist der Straßenverkehr in den Großstädten. ...

Manche empfinden es als ‚mafan‘, ständig übervorteilt zu werden. Etwa, wenn sie auf dem Markt doppelt so viel zahlen müssen wie der Chinese vor ihnen. ...

Wer in kleinere Städte reist, empfindet es als ‚mafan‘, bestaunt zu werden. ...

Toiletten können sehr ‚mafan‘ sein: einmal aufgrund der dort mangelnden Privatsphäre, einmal wegen der Hygiene - oder dem Mangel daran.

Das ständige Informationsdefizit kann ebenfalls recht ‚mafan‘ werden. Alle Chinesen wissen immer mehr als Sie, weil sie gelernt haben, aus vielen vagen Gerüchten die entscheidenden Informationen herauszufiltern.“

(Ulrike Reisach, Theresia Tauber, Xueli Yuan: China – Wirtschaftspartner zwischen Wunsch und Wirklichkeit. 2003. ISBN 3-8323-1138-6)
麻烦人生:麻烦让你幸运,麻烦就是人生
Máfán

„Das schönste Wort der chinesischen Sprache! Zusammengesetzt aus den Wörtern má
[麻] als Bezeichnung für alles aus Hanf, Jute oder Sisal (aber auch in der Bedeutung für ‚pockennarbig’ und ‚prickeln’) und fán [烦] im Sinne von ‚überdrüssig’ und ‚verärgert’.

Máfán eignet sich im Alltag wie kein zweites Wort  für Dinge, die man lieber nicht erledigen will. Die  Übersetzungsbandbreite reicht von ‚umständlich’  bis ‚nervig’.

Warum das alte Taxi keinen neuen Auspuff bekommt, damit der betagte Santana nicht mehr klingen muss wie ein Panzer der Volksbefreiungsarmee?

Tai máfán le lautet die Antwort, die sich auslegen lässt  als ‚is’ mir zu teuer’, ‚wenn ich das mache, krieg’ ich wieder Ärger mit meiner Alten’ oder ‚ich bin zu  faul’.“
(Oliver Lutz Radtke: Welcome to Presence. Abenteuer Alltag in China)

 chinesische Phrasen
chabuduo 差不多 - ganbei - 干杯 - mafan 麻烦 - meng 萌 - renao 热闹 - xiuxi, xiuxi 休息,休息  - 250 二百五
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...