• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

Madame Butterfly

蝶々婦人 Chōchō fujin (Schmetterling + Frau + Mensch)
 
cio-cio-san
Cio-Cio-san

„Giacomo Puccinis Madama Butterfly ist ein kontroverses Stück Musiktheater. Das Werk ein Garant für volle Opernhäuser. In der ewigen Aufführungsstatistik der MET liegt es auf Rang 7 und auch im deutschen Sprachraum dürfte es nach meiner vorsichtigen Schätzung mindestens zu den Top 20 gehören. Andererseits gibt es auch nicht wenige gestandene Opernliebhaber, die das Werk ablehnen.

Was macht also Reiz und Problematik der Madama Butterfly aus? Vielleicht kann eine Textzeile Pinkertons aus dem ersten Akt als Schlüsselfrage bei der Einordnung der Oper gelten: ‚Milchpunsch oder Whisky?’ Welches Gebräu bei Madama Butterfly am Ende herauskommt, ist meines Erachtens auch von der szenischen und musikalischen Umsetzung abhängig. …

Das Werk hat sich oft dem Kitschvorwurf ausgesetzt gesehen. An dem Textbuch der Oper kann das meines Erachtens kaum liegen, wenn man von einigen im wahrsten Wortsinn blumigen Passagen einmal absieht. Das Libretto birgt für seine Zeit einiges an sozialem Sprengstoff und setzt sich zumindest im Ansatz durchaus kritisch mit imperialistischen Strömungen auseinander. Am Beispiel Cio-Cio-Sans wird ein Kulturkonflikt gezeigt. Die Tragik der aufopferungswilligen Cio-Cio-San geht zurück auf die völlige Missachtung der japanischen Kultur durch den Amerikaner Pinkerton, der zum Beispiel die Begegnung mit den japanischen Verwandten nur von der spöttischen Seite nimmt. Cio-Cio-San wird aber auch dadurch gebrochen, dass ihre eigenen überhöhten Vorstellungen vom westlichen Kulturkreis, gerade in der Frage der Unlösbarkeit der Ehe, nicht durch Pinkertons Verhalten bestätigt werden. Das beiderseitige Unverständnis führt zu einem interkulturellen Drama. Diese Thematik besitzt meines Erachtens auch heute noch Aktualität.“
(http://www.capriccio-kulturforum.de/oper/122-puccini-madama-butterfly-%E2%80%93-milchpunsch-oder-whisky/; Rezension: Nutzer Zauberton)

Der US-amerikanische Jurist John Luther Long (1861 - 1927) veröffentlichte 1895 die Novelle Miss Cherry Blossom of Tokyo (Fräulein Kirschblüte aus Tokyo), in der er die Erinnerung an seine Schwester verarbeitete. Sie war mit einem Dr. Correll verheiratet, der von 1892 bis 1895 in Nagasaki (長崎) eine Knabenschule leitete. Er selbst hatte Japan jedoch nie besucht.

Die Kurzgeschichte brachte Long seinen größten Erfolg. Der italienische Opernkomponist Giacomo Puccini und seine Librettisten machten aus dieser Kurzgeschichte die sentimentale Oper Madame Butterfly 『マダム・バタフライ』 um die Geisha (芸者) Cio-Cio-San (蝶々さん Cho-Cho-San), genannt Butterfly.

 

China und Japan auf der europäischen Opernbühne
Land des Lächelns 微笑之國 - Madame Butterfly 蝶々婦人 - Mikado 帝 - Turandot 图兰朵

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...